PNE sieht sich für seine Jahresziele auf Kurs. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

PNE erzielt im ersten Quartal weniger Umsatz

Der Cuxhavener Grünstromkonzern PNE hat im ersten Quartal 2024 seinen Anlagenbestand ausgebaut, musste aber einen Umsatzrückgang hinnehmen. Dennoch sieht sich das Unternehmen bei seinen Jahreszielen auf Kurs.

Im Zeitraum Januar bis März stieg die Gesamtleistung des Unternehmens, also der Umsatz plus erbrachte, aber noch nicht abgerechnete Leistungen, im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel auf 57 Millionen Euro. Der Umsatz ging hingegen leicht auf 31,4 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank ebenfalls leicht auf 8,5 Millionen Euro. Der Verlust je Aktie verringerte sich auf 0,06 Euro nach einem Verlust von 0,08 Euro im Vorjahresquartal.

Projektpipeline auf Rekordniveau

Wie PNE mitteilte, litt das Unternehmen in den vergangenen Monaten unter Problemen mit Transportgenehmigungen und Kapazitätsengpässen bei Lieferanten und Netzbetreibern sowie unter Erschwernissen beim Bau durch ungünstige Wetterbedingungen wie starker Wind und nasse Böden. Dies habe die Fertigstellung und Inbetriebnahme neuer Windparks verzögert.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

26.04.24
 >
17.04.24
 >
27.03.24
 >
18.03.24
 >
11.03.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x