Unterdeckplatten von Steico. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Steico kassiert Prognose für 2020

Der nachhaltige Baustoffhersteller Steico leidet unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Das Unternehmen aus Feldkirchen bei München geht aber davon aus, die aktuelle Schwächephase ohne größere Blessuren überstehen zu können.

Steico hat wegen der lokalen Einschränkungen sein Werk in Frankreich zunächst bis zum 5. April geschlossen. Die polnischen Betriebsstätten, in denen über 90 Prozent der konzernweiten Wertschöpfung erfolgt, sind bislang noch geöffnet.

Unternehmensangaben zufolge ist die Bautätigkeit in Frankreich mittlerweile faktisch zum Erliegen gekommen. In anderen Märkten wie Deutschland und Großbritannien seien hingegen noch keine Auftragseinbrüche zu verzeichnen. Größere logistische Schwierigkeiten meldet Steico beim Exportgeschäft in Überseemärkte.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Seine Anfang Februar veröffentlichte Prognose für 2020 – ein Umsatzwachstum von mehr als 10 Prozent und eine EBIT-Marge von etwa 10 Prozent – hat Steico mittlerweile zurückgenommen. Wegen der Corona-Pandemie sei nicht damit zu rechnen, dass die Wachstumsziele erreicht werden, heißt es von Steico. Neue Zielmarken nannte das Unternehmen nicht, da die Auswirkungen der Corona-Krise derzeit nicht quantifizierbar seien.

Für die Zeit nach der Pandemie sieht sich Steico gut gerüstet. Man vergrößere derzeit die Lagerbestände und verfüge über eine Eigenkapitalquote von über 50 Prozent sowie ungenutzte Kreditlinien in Höhe von rund 100 Millionen Euro.

Die Steico-Aktie hat gestern (19.03.2020) 7,7 Prozent an Wert gewonnen und notierte zum Handelsschluss an der Börse Xetra bei 19,65 Euro. In der Corona-Krise hat die Aktie bislang über 40 Prozent an Wert verloren. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 10 Prozent im Minus. Auf Fünf-Jahres-Sicht beträgt der Wertzuwachs der Aktie 224 Prozent.

Die Steico-Aktie ist momentan mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 16 nicht zu hoch bewertet. Wegen der unklaren Zukunftsaussichten der europäischen Bauindustrie empfiehlt ECOreporter die Aktie derzeit nur risikofreudigen Anlegern.

Steico ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Steico SE: ISIN DE000A0LR936 / WKN A0LR93

Verwandte Artikel

18.02.20
 >
04.02.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x