SunPower gilt als größter US-Solarinstallateur im gewerblichen Bereich. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

SunPower: Aus eins mach zwei – Aktienkurs steigt um 10 %

Der US-Solarkonzern SunPower will sich in zwei unabhängige Unternehmen aufspalten. Nach Bekanntgabe der Pläne legte die Aktie zweistellig zu.

SunPower möchte seine Produktion von Solarmodulen in ein neues, ebenfalls börsennotiertes Unternehmen namens Maxeon Solar Technologies auslagern und sich zukünftig ganz auf das Erzeugen und Speichern von Solarenergie sowie auf Energiedienstleistungen konzentrieren.

Laut SunPower wird sich der langjährige Partner Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co. Ltd., ein chinesischer Anbieter von Silizium-Wafern, mit einer Investition von 298 Millionen US-Dollar an Maxeon Solar beteiligen und knapp 29 Prozent der Anteile an dem neuen Unternehmen übernehmen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wann die Abtrennung von Maxeon Solar erfolgen soll, teilte SunPower bislang nicht mit. Der Konzern hatte vor wenigen Tagen durchwachsene Zahlen für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht (ECOreporter berichtete hier).

Nach Bekanntgabe der Teilungspläne legte die Aktie von SunPower gestern im Tradegate-Handel um 10,1 Prozent zu und notierte bei 8,37 Euro (11.11., 16:06 Uhr). Im letzten Monat hat die Aktie 18 Prozent an Wert verloren, auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 38 Prozent im Plus.

ECOreporter rät dazu, die SunPower-Aktie vorerst zu beobachten. Der Konzern schreibt nach wie vor Verluste, und wie sich die Trennung der Sparten auf die beiden Unternehmen auswirken wird, lässt sich derzeit kaum abschätzen.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Überblick über die Entwicklung der Solaraktien.

SunPower: ISIN US8676524064 / WKN A1JNM7

Verwandte Artikel

20.09.19
 >
10.05.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x