Neuer Cybertruck von Tesla. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Tesla: Erneut im Visier der US-Börsenaufsicht

Tesla war erneut im Visier der US-Börsenaufsicht SEC, wie aus Unterlagen der Behörde hervorgeht. Die SEC hatte Nachfragen zum Jahresabschluss 2018 und zu einem Quartalsbericht aus 2019. Tesla habe die Anfragen aber zufriedenstellend beantwortet, teilte die Behörde mit.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Elektroautobauer Tesla hatte in der Vergangenheit schon häufig mit der US-Börsenaufsicht SEC zu kämpfen. Wie aus Unterlagen der Regulierungsbehörde hervorgeht, hatte die SEC den kalifornischen Konzern im September erneut unter die Lupe genommen – und zwar wegen seines Jahresabschlusses. Auch der Quartalsbericht vom Juli 2019 hätte die Regulierungsbehörde stutzig gemacht.

Den Unterlagen zufolge hat die SEC am 17. September 2019 bei Tesla-Finanzchef Zachary Kirkhorn nähere Informationen zu den Finanz- und Rechnungslegungsgrundsätzen eingeholt. Konkret forderte die Behörde Angaben zu Konten und Umsätzen von Unternehmen, die Tesla übernommen hatte. Darüber hinaus wollte die SEC nähere Angaben zu Teslas Bilanzierung von Leasingfahrzeugen haben, nachdem in den USA neue Richtlinien dafür in Kraft getreten waren.

Finanzchef kann Behörde überzeugen

Teslas Finanzchef habe auf die Anfrage der Börsenaufsicht reagiert, heißt es von der SEC. Demnach habe Kirkhorn die Bewegungen auf den Konten der fraglichen Tesla-Tochterunternehmen damit begründet, dass diese entsprechende Verträge bereits vor der Übernahme unterschrieben hätten. Die Bilanzunterlagen seien deshalb korrekt.

Auch Leasingfahrzeuge seien im Rahmen der Vorgaben bilanziert worden. Die Antworten waren für die SEC offenbar zufriedenstellend. Die Behörde hat den Fall am 28. Oktober geschlossen.

Cybertruck bereits bei 250.000 Vorbestellungen

Tesla hatte zuletzt mit der Vorstellung des Pickups Cybertruck für Furore gesorgt (ECOreporter berichtete zuletzt hier). Laut einer Twitter-Nachricht von Tesla-Chef Elon Musk sind Ende November bereits 250.000 Vorbestellungen für das neue Gefährt bei Tesla eingetrudelt.

An der Börse Stuttgart steht die Tesla-Aktie bei 301,05 Euro (2.12., 11:18 Uhr). Sie notiert damit gut 10 Prozent unter ihrem 52-Wochen-Hoch. Im letzten Monat ist die Aktie um 7,4 Prozent gestiegen. Auf Jahressicht ist sie 5 Prozent im Minus.

Branchenexperten rechnen im kommenden Geschäftsjahr bei Tesla mit weiterhin steigenden Umsätzen und einem positiven Jahresergebnis. Das für 2020 erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis der Tesla-Aktie liegt bei über 50.

Anleger, die vom Unternehmen Tesla überzeugt sind, sollten auf Kursrücksetzer warten. Investierte Anleger bleiben dabei.

Mehr zur Tesla-Aktie können Sie hier lesen.

Tesla Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T

Verwandte Artikel

25.11.19
 >
22.11.19
 >
13.11.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x