12.04.19 Nachhaltige Aktien

Tesla stoppt Gigafactory-Ausbau

Bei Tesla geht es auch weiterhin turbulent zu. Gestern stoppte der amerikanische  E-Auto-Konzern den Ausbau seiner Gigafactory 1 und nahm die Einsteigerversion seines Model 3 aus dem Online-Programm.

Tesla hatte geplant, zusammen mit seinem Partner Panasonic die Produktionskapazität der weltgrößten Batteriefabrik, der sogenannten Gigafactory 1 in Nevada, bis 2020 um etwa 50 Prozent zu erhöhen. Das Vorhaben wurde laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei vorerst auf Eis gelegt, weil die Nachfrage nach Batteriezellen unsicher sei und  zudem die Margen sinken würden. Auch finanzielle Probleme von Tesla sollen laut Nikkei mitverantwortlich für den Ausbaustopp sein.

Aktuell kann die Gigafactory 1 pro Jahr Batterien für eine halbe Million E-Autos herstellen. Das entspricht einer Leistungskapazität von 35 Gigawattstunden. Tesla braucht allerdings nicht alle dieser Batterien, weil der Konzern bislang weniger Autos herstellt als erwartet.

Nikkei zufolge sollen auch die Pläne für die neue Gigafactory in Shanghai derzeit auf Eis liegen. Angeblich hat Panasonic seine finanzielle Beteiligung an der Fabrik zurückgezogen.

Günstigstes Model 3 nicht mehr online verfügbar

Für Unruhe sorgt außerdem die Ankündigung von Konzernchef Elon Musk, die günstigste Basisversion des Model 3 nicht mehr online anzubieten. Tesla nimmt den mit 35.000 US-Dollar vergleichsweise preiswerten Wagen nach nur wenigen Wochen wieder aus seinem digitalen Angebot, Kunden können ihn nur noch telefonisch oder in den Tesla-Läden bestellen. Musik begründet die Entscheidung damit, das Unternehmen müsse seine "Kosten optimieren". Bis vor kurzem hatte Musk noch geplant, seine E-Autos nur noch online anzubieten und viele Tesla-Läden zu schließen.

Der günstigste Tesla Model 3 kann in Deutschland derzeit für 44.500 Euro bestellt werden.

Die Tesla-Aktie hat im gestrigen Handel knapp 3 Prozent an Wert verloren und notiert an der Börse Xetra aktuell bei 238,10 Euro (12.04., 9:38 Uhr). Auf Sicht von einem Monat hat sie 7 Prozent an Wert verloren, auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 3 Prozent im Minus. Die Tesla-Aktie bleibt eine spekulative Investition für risikofreudige Anleger.

Tesla Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T

Verwandte Artikel

04.04.19
Elektro-Schock: Tesla verfehlt Erwartungen - Aktie knickt ein
 >
03.04.19
Tesla: Model 3 meistverkauftes E-Auto in Europa - profitieren auch die Aktionäre?
 >
11.03.19
Kehrtwende bei Tesla: Geschäfte sollen bleiben, Preise steigen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x