Produktion bei Thermo Fisher. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Thermo Fisher: Ist die Aktie zu teuer?

Die Geschäfte des US-Laborausrüsters Thermo Fisher haben sich in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres solide entwickelt. Der Aktienkurs steigt weiter.

6,23 Milliarden US-Dollar setzte Thermo Fisher im ersten Quartal 2020 um. Das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn je Aktie (EPS) ging um 2 Prozent auf 1,97 US-Dollar zurück. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie stieg um 5 Prozent auf 2,94 US-Dollar.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wegen der Corona-Pandemie hatte Thermo Fisher Anfang April seine Prognose für das Gesamtjahr 2020 zurückgezogen. Für das erste Quartal hatte der Konzern ein Umsatzwachstum von 1 bis 2 Prozent erwartet.

An der Börse Frankfurt legte die Thermo Fisher-Aktie gestern (22.4.2020) um 4,4 Prozent zu. Zum Handelsschluss notierte sie bei 306,55 Euro. Auf Monatssicht liegt die Aktie 12 Prozent im Plus. Auf Sicht von zwölf Monaten beträgt der Wertzuwachs 28 Prozent.

Die Zukunftsaussichten von Thermo Fisher sind nach wie vor gut. Mit einem aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 37 ist die Aktie aber hoch bewertet. Anleger sollten auf sinkende Kurse warten.

Thermo Fisher Scientific: ISIN US8835561023 / WKN 857209

Verwandte Artikel

11.06.21
 >
03.03.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x