ETFs werden bei Anlegern immer beliebter. / Foto: Pixabay

  Fonds / ETF

UniCredit-Tochter legt zwei neue nachhaltige ETFs auf

Zwei neue ETFs von Structured Invest SA, einer Tochtergesellschaft der italienischen Großbank UniCredit, sind seit dem 31. Juli über den Handelsplatz Xetra und die Börse Frankfurt handelbar. Die ETFs laut Structured Invest nachhaltig ausgerichtet, beziehen also die Faktoren Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung in die Aktienauswahl mit ein.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Mit den beiden ETFs können Anleger an der Wertentwicklung von Unternehmen aus dem Euro Stoxx-Index partizipieren. Die Referenzindizes sind der Euro Stoxx ESG-X & ex. Nuclear Power Multi Factor-Index sowie der Euro Stoxx ESG-X & ex. Nuclear Power Minimum Variance Unconstrained-Index. Die Nachhaltigkeitsanalysen stammen von Sustainalytics. Ausgeschlossen werden nach Angaben des Anbieters Unternehmen, die grobe Arbeitsrechtsverstöße begehen, die Umwelt verschmutzen oder in Korruptionsfälle verwickelt sind.  

Während der Euro iStoxx ESG-X Multi Factor ETF Risikoprämien einnehmen will, strebt der Euro Stoxx ESG-X Minimum Variance ETF an, starke Schwankungen im Portfolio zu vermeiden. Die Renditen beider ETFs werden reinvestiert, die ETFs sind also thesaurierend. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt jeweils 0,4 Prozent. 

Vincenzo Spadaro, Global Head of Institutional Equity Derivatives, von UniCredit, erklärt: "Um in nachhaltigere Unternehmen zu investieren, müssen Anleger über die traditionellen nach Marktkapitalisierung gewichteten Indizes hinausgehen. Mit diesen beiden neuen ETFs beweisen wir, dass wir flexibel auf Marktentwicklungen und die Anforderungen unserer Kunden reagieren können."

Verwandte Artikel

01.08.19
 >
17.06.19
 >
05.06.19
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x