Windkraftanlagen von Vestas in den USA: Weltweit boomt der Ausbau der Windkraft. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Vestas: Neuer 212-MW-Auftrag aus Texas

Der dänische Windanlagenbauer Vestas punktet mit einem neuen Auftrag. Der Windkraftspezialist soll Windturbinen mit einer Kapazität von 212 Megawatt (MW) nach Texas ausliefern. Bei den Turbinen handelt es sich um Turbinen des Typs V136-3.45 MW. Sie sind für den Windpark Rio Bravo bestimmt. Auftraggeber ist Longroad Energy.

Der Auftrag beinhaltet die Auslieferung und Installation der Windturbinen sowie die Wartung über einen Zeitraum von 20 Jahren. Die Auslieferung beginnt im kommenden Jahr.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Paul Guyer, Geschäftsführer von Longroad Energy, kommentierte den Vertragsabschluss: "Wir schätzen Vestas als langjährigen Partner und sind zufrieden, dass wir mit Vestas den Windpark Rio Bravo zu Ende bringen können."

Analysten bewerten Vestas positiv

Gleichzeitig haben heute zwei Analysten die Vestas-Aktie zum Kauf empfohlen. Martin Wilkie, Analyst der US-Bank Citigroup, hat nach den aktuellen Zahlen und einem Treffen mit dem Management die Einschätzung "Kaufen" für die Vestas-Aktie abgegeben. Als Kursziel gibt Wilkie 535 Dänische Kronen (DKK) an, was umgerechnet 71,81 Euro entspricht.

Auch Akash Gupta, Analyst von JP Morgan, ist gegenüber der Vestas-Aktie positiv eingestellt. Er empfiehlt, die Vestas-Aktie im Portfolio überzugewichten. Als Kursziel gibt Gupta 485 DKK an, umgerechnet gut 65 Euro. Basis seiner Einstufung sind die Zuschlagswerte bei den Ausschreibungen für Onshore-Windanlagen in Deutschland. Diese seien im Monat Mai gegenüber den Vormonaten gestiegenen.

Momentan steht die Vestas-Aktie bei 411,40 DKK, was umgerechnet 55,22 Euro entspricht. ECOreporter hat die Vestas-Aktie mit den Mitbewerbern Siemens Gamesa und Nordex hier ausführlich verglichen.

Vestas Wind Systems A/S:  ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Verwandte Artikel

01.06.18
 >
18.05.18
 >
07.05.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x