Wacker Chemie stellt Polysilizum für die Solarindustrie her, aber auch Impfstoffe. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Wacker Chemie produziert Corona-Impfstoffkandidaten für CureVac

Der Münchener Spezialchemiekonzern Wacker Chemie wird den Impfstoffkandidaten CVnCoV des Tübinger Pharmaunternehmens CureVac herstellen. Die Wacker Chemie-Aktie gewinnt deutlich an Wert.

Laut Angaben der beiden Unternehmen wird Wacker Chemie im ersten Halbjahr 2021 an seinem Standort in Amsterdam mit der Produktion von CVnCoV beginnen. Sollte der Impfstoff eine Zulassung erhalten, kann Wacker Chemie eigenen Angaben zufolge mehr als 100 Millionen CVnCoV-Dosen pro Jahr herstellen. Das Werk in Amsterdam könne zudem noch erweitert werden, falls der Bedarf höher ausfallen sollte.

Wacker entwickelt in Amsterdam seit 20 Jahren Impfstoffe für die klinische Entwicklung und die kommerzielle Versorgung. CureVac will CVnCoV von mehreren Partnerunternehmen produzieren lassen, um Lieferkettenprobleme zu minimieren und mehrere hundert Millionen Dosen pro Jahr ausliefern zu können.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

04.01.21
 >
02.11.20
 >
04.09.20
 >
30.07.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x