Hauptverwaltung von Wacker Chemie in München. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Solarzulieferer Wacker Chemie steigt in den MDAX auf

Die Aktie des Münchener Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie wird ab 21. September im deutschen Mid-Cap-Leitindex MDAX geführt. Die Aktie entwickelt sich weiterhin stabil.

Im MDAX sind die 60 größten deutschen Aktiengesellschaften gelistet, die nicht dem DAX oder dem Technologieindex TecDAX angehören. Wacker Chemie steigt aus dem Kleinwerte-Index SDAX in den MDAX auf und ersetzt dort die Aareal Bank. (Am 7.9.2020 hat die Deutsche Börse diese Mitteilung korrigiert: Es habe ein Missverständnis gegeben, statt der Aareal Bank steige das Unternehmen Rocket Internet in den SDAX ab - Anm. d. Red.) Aktuell hat Wacker Chemie eine Marktkapitalisierung von 4,3 Milliarden Euro (Stand 4.9.2020, 8:00 Uhr).

Ebenfalls neu im MDAX ist die Shop Apotheke Europe NV, für die der Fernsehkonzern RTL Group SA in den SDAX absteigt. Die nächste planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie soll am 3. Dezember 2020 erfolgen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wacker Chemie hatte für das erste Halbjahr 2020 zufriedenstellende Zahlen veröffentlicht (ECOreporter berichtete hier). Die Aktie notiert im Tradegate-Handel aktuell bei 81,14 Euro (4.9.2020, 8:41 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 3 Prozent im Plus. Im Jahresvergleich hat sie 20 Prozent an Wert gewonnen.

Die Geschäfte von Wacker Chemie haben sich in den letzten Jahr uneinheitlich entwickelt. Insbesondere der für die Solarbranche relevante Polysilizium-Bereich leidet schon seit längerer Zeit unter sinkenden Margen. Angesichts der unsicheren Zukunftsaussichten des Konzerns ist die Wacker Chemie-Aktie mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2020 von 48 nach Einschätzung von ECOreporter zu hoch bewertet.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Solaraktien-Überblick.

Wacker Chemie: ISIN DE000WCH8881 / WKN WCH888

Verwandte Artikel

30.07.20
 >
23.04.20
 >
21.02.20
 >
28.08.20
 >
28.08.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x