Der Augsburger Autowaschanlagenhersteller WashTec leidet weiter unter den Auswirkungen der Corona-Krise. / Foto: Pixabay

  Aktien-Favoriten, Meldungen

WashTec: Zweites Quartal fest im Griff der Corona-Pandemie

Die Corona-Krise hat WashTec auch im zweiten Quartal empfindlich zugesetzt. Umsatz und Gewinn lagen deutlich unter dem Vorjahresniveau. Das gesamte erste Halbjahr 2020 ist für den Waschanlagenhersteller aus Augsburg damit eines zum Vergessen.

Die Umsätze des Unternehmens lagen im zweiten Quartal mit 88,1 Millionen Euro um 17,4 Prozent unter dem Vorjahr. Für das gesamte erste Halbjahr 2020 steht ein Umsatz von 175,4 Millionen Euro zu Buche und damit 23,7 Millionen Euro beziehungsweise 11,9 Prozent weniger als im Vorjahr (199,1 Millionen Euro).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Während das Service- und Chemiegeschäft nur leichte Rückgänge verzeichnete, waren die Absatzzahlen bei den Anlagenverkäufen stark rückläufig, erklärte das Unternehmen. Die negative Umsatzentwicklung sei durch die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie verursacht worden. Auch das erste Quartal war von der Pandemie empfindlich getroffen worden.

Insbesondere der europäische Markt war im zweiten Quartal demnach mit einem Umsatzrückgang von 23,9 Prozent auf 68,2 Millionen Euro (Vorjahr: 89,6 Millionen Euro) negativ betroffen. Die Situation in Europa habe sich jedoch im Verlauf des zweiten Quartals deutlich verbessert, so das Unternehmen. Der Rückgang im Auftragseingang lag im Juni nur noch im niedrigen einstelligen Bereich.

Der Gewinn der WashTec-Gruppe vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank im zweiten Quartal deutlich auf 3,5 Millionen Euro (Vorjahr: 6,6 Millionen Euro). Auch beim EBIT ist der Rückgang auf die Region Europa zurückzuführen. Die EBIT-Rendite lag im zweiten Quartal bei 4,0 Prozent (Vorjahr: 6,2 Prozent). Das EBIT zum Halbjahr betrug 5,2 Millionen Euro (Vorjahr: 9,3 Millionen Euro). Die EBIT-Rendite für das Halbjahr lag bei 3,0 Prozent (Vorjahr: 4,7 Prozent).

Auch die Auftragslage ist deutlich schwächer

Auch der Auftragsbestand (Maschinen und Anlagen) lag WashTec zufolge zum Ende des ersten Halbjahres deutlich unter dem Vorjahr. In der Region Asien/Pazifik war der Auftragsbestand leicht höher als im Vorjahr.

Für 2020 bestätigt WashTec seine Prognose: Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch das EBIT werde im Vergleich zum Vorjahr sinken, hier nannte das Unternehmen keine Zahlen. WashTec strebt bei der prognostizierten Umsatzentwicklung eine EBIT-Rendite von 3 bis 5 Prozent an.

Im Tradegate-Handel notiert die Aktie von WashTec aktuell mit 3,24 Prozent zum Vortag im Minus bei 33,85 Euro (Stand 28.7.2020, 12:34 Uhr). Auf Monatssicht liegt die Aktie 3,18 Prozent im Minus, im Jahresvergleich hat sie 31,41 Prozent an Wert verloren.

Wegen der wirtschaftlich unsicheren Situation des Unternehmens rät ECOreporter bis auf Weiteres von einem Einstieg in die WashTec-Aktie ab. Lesen Sie hier auch, was Anleger in Krisenzeiten beachten sollten.

WashTec ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Mittelklasse-Aktien. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

WashTec AG: ISIN DE0007507501 / WKN 750750

Verwandte Artikel

12.06.20
 >
28.04.20
 >
01.05.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x