Mülltransporter von Veolia. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Wasseraktie Veolia: Gewinn bricht ein, Aktienkurs bleibt stabil

Veolia hat im ersten Halbjahr 2020 deutliche Corona-bedingte Einbußen hinnehmen müssen. Der französische Wasser- und Recyclingkonzern sieht aber Licht am Ende des Tunnels.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz ging in der ersten Jahreshälfte um knapp 7 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro zurück. Vor allem das Abfallsegment entwickelte sich Veolia zufolge schlecht. Im Juni hätten sich die von der Corona-Krise besonders in Mitleidenschaft gezogenen Unternehmensbereiche aber spürbar erholt.

Der Nettogewinn lag im Berichtszeitraum bei 7 Millionen Euro (2019: 352 Millionen Euro). Veolia hat mittlerweile ein umfangreiches Kostensenkungsprogramm in die Wege geleitet, um seine Ergebnissituation zu verbessern. Der Konzern rechnet damit, im vierten Quartal wieder das Umsatzniveau des Vorjahres zu erreichen.

Die Veolia-Aktie steht aktuell im Tradegate-Handel bei 20,20 Euro (30.7.2020, 10:53 Uhr). Auf Sicht von einer Woche ist die Aktie 0,6 Prozent im Plus. Auf zwölf Monate gesehen liegt sie 12 Prozent im Minus. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2020 von 25 ist die Aktie angesichts der derzeitigen Unternehmenssituation hoch bewertet.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Überblick zu den Wasserversorger-Aktien.

Veolia Environnement S. A.: ISIN FR0000124141 / WKN 501451

Verwandte Artikel

06.05.20
 >
16.07.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x