TPI Composites hat unter anderem neue Verträge mit Nordex abgeschlossen. / Foto: Nordex

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Windflügelbauer TPI Composites macht mehr Verlust, 2024 wird "Übergangsjahr"

Der US-amerikanische Windflügelhersteller TPI Composites hat 2023 weniger Umsatz gemacht. Gleichzeitig wuchs der Verlust. 2024 wird laut Vorstand ein "Übergangsjahr", das Geschäft soll allerdings an Fahrt aufnehmen.

Nach vorläufigen Zahlen sank der Umsatz im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar. Ein wesentliches Problem waren eine geringere Produktion "aufgrund von minderwertigem Material eines Zulieferers" und damit einhergehende "verstärkte Inspektions- und Reparaturaktivitäten". TPI Composites hat deshalb einen neuen Vorstandsposten zu Qualitätsverbesserung geschaffen. Hinzu kam im letzten Jahr eine geringere Nachfrage durch einen Abbau von Lagerbeständen bei Kunden.

Mehr Barmittel, weniger Schulden

Der Nettoverlust wuchs um 43 Prozent auf knapp 178 Millionen Dollar. TPI Composites steckt seit 2019 in der Verlustzone, das Defizit wächst nun das dritte Jahr in Folge. Das Unternehmen hatte dies bereits angekündigt: TPI Composites hat auch ein Geschäft als Autozulieferer und musste in der Sparte 2023 die Pleite eines Kunden verkraften.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

08.02.24
 >
17.11.23
 >
14.08.23
 >
27.02.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x