Xinjiang Goldwind leidet wie die gesamte Windkraftbranche unter gesunkenen Margen. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien

Windunternehmen Xinjiang Goldwind: Gewinnflaute trotz hoher Marktanteile

Xinjiang Goldwind hat durchwachsene Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Wie interessant ist die Aktie des drittgrößten Windanlagenbauers der Welt?

Xinjiang Goldwind hat seinen Umsatz 2019 um 32 Prozent zum Vorjahr auf umgerechnet 4,9 Milliarden Euro gesteigert. Wegen deutlich gestiegener Kosten ging der Nettogewinn von 421 im Vorjahr auf 286 Millionen Euro zurück. Der chinesische Konzern will im August für 2019 eine Dividende von umgerechnet 0,02 Euro je Aktie ausschütten.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Für das erste Quartal 2020 rechnet Xinjiang Goldwind mit einem Nettogewinn zwischen 102 und 117 Millionen Euro. Bislang bemerke das Unternehmen noch keine Auswirkungen der Corona-Krise auf seine Geschäftsentwicklung, so Xinjiang Goldwind.

Xinjiang Goldwind ist nach Vestas und Siemens Gamesa der drittgrößte Windanlagenhersteller der Welt. 2019 hatte der Konzern einen Weltmarktanteil von 13,6 Prozent.

Die Aktie von Xinjiang Goldwind notiert derzeit im Tradegate-Handel bei 0,79 Euro (31.3.2020, 11:01 Uhr). Die Aktie hat im letzten Monat knapp 9 Prozent an Wert verloren. Auf Sicht von fünf Jahren liegt sie 40 Prozent im Minus.

Die Xinjiang Goldwind-Aktie ist sehr schwankungsanfällig, und seit Frühjahr 2015 ist keine Aufwärtsbewegung im Kurs erkennbar. ECOreporter rät defensiven Anlegern von einem Einstieg in die Aktie ab.

Sie suchen aussichtsreiche Windaktien? Die Redaktion stellt Ihnen hier drei Kandidaten vor.

Xinjiang Goldwind Science & Technology Co.: ISIN CNE100000PP1 / WKN A1C0QD

Verwandte Artikel

30.03.20
 >
27.03.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x