7C Solarparken-Vorstandschef Steven de Proost will das Kraftwerksportfolio des Unternehmens bis 2020 um fast 50 MW erweitern. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

7C Solarparken erhöht Eigenkapital um 15 Millionen Euro

Der Solarstromproduzent 7C Solarparken meldet eine erfolgreiche Kapitalerhöhung. Das Unternehmen hat fast 5,34 Millionen neue Aktien ausgegeben. Die neuen Aktien gingen im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Bezugspreis je Aktie lag bei 2,85 Euro, womit 15,2 Millionen Euro frisches Kapital in die Kassen des Bayreuther Grünstromproduzenten geflossen sind. Die Offerte war deutlich überzeichnet.

Mit dem Geld aus der Kapitalerhöhung will 7C Solarparken das Kraftwerksportfolio weiter ausbauen. Bis Ende 2020 soll die Stromerzeugungskapazität des fränkischen Unternehmens auf 220 Megawatt peak (MWp) steigen. Derzeit betreibt das Unternehmen Kraftwerke mit einer Leistung von 171 MWp.

Die Zahlen, die 7C Solarparken für das Auftaktquartal des Jahres vorgelegt hatte, fielen gut aus. ECOreporter berichtete hier. Für das Gesamtjahr 2019 geht das Unternehmen von einem Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von mindestens 35 Millionen Euro aus.

Die 7C Solarparken-Aktie wird an der Börse Stuttgart aktuell für 2,89 Euro gehandelt (26.6., 8:40 Uhr). Der Kurs ist im letzten Monat um fast 3 Prozent gefallen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt die Aktie 15 Prozent im Plus.

ECOreporter hat die 7C Solarparken-Aktie hier vorgestellt und analysiert.

7C Solarparken AG: ISIN DE000A11QW68 / WKN A11QW6

Verwandte Artikel

21.06.19
 >
28.05.19
 >
24.04.19
 >
05.04.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x