7C Solarparken kauft mit frischem Kapital zwei große Solarprojekte. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

7C Solarparken sichert sich umfangreiche Projektrechte

Der Solarstromproduzent 7C Solarparken setzt seinen Wachstumskurs fort. Das Unternehmen aus Bayreuth hat von einem nicht namentlich genannten Projektentwickler Projektrechte für zwei Solarparks mit einer Gesamtleistung von 96 Megawatt peak (MWp) gekauft.

Die geplanten Freiflächenanlagen befinden sich in den Regionen Görlitz (Sachsen; 16 MWp) und Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern; 80 MWp). 7C Solarparken geht davon aus, dass die Solarparks 2023 bzw. 2024 gebaut werden können. Die Anlagen sollen einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass das Unternehmen seinen Kraftwerksbestand bis 2025 wie geplant von derzeit 366 MWp auf 525 MWp ausbauen kann. Zum Kaufpreis der Projektrechte macht 7C Solarparken keine Angaben.

Steven De Proost, Geschäftsführer von 7C Solarparken, äußert sich wie folgt zu dem Vertragsabschluss: „Wir begrüßen die Übernahme von zwei großen Projekten in unsere Pipeline. Erstens hat unsere Gesellschaft eine kritische Größe erreicht, um Projekte von fast 100 MWp zu errichten und zu finanzieren, und dies sogar auf einer Basis von 100 Prozent Eigenkapital. Zweitens glauben wir, dass – inmitten der derzeitigen Energiekrise – der Bedarf an größeren Projekten unverzichtbar ist. Und drittens hat der Projektentwickler in der Transaktion sichergestellt, dass alternative Projekte bestehende Projekte aus der Entwicklungspipeline ersetzen, falls eine finale Baugenehmigung nicht erreicht wird."

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

28.09.22
 >
23.09.22
 >
11.11.22
 >
13.09.22
 >
26.08.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x