Getränkeabfüllung bei Coca-Cola. / Foto: Unternehmen

22.10.19 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Aktien: Ist Coca-Cola eine nachhaltige Geldanlage?

Aktien von Coca-Cola tauchen in nachhaltigen Fonds auf. Und der Konzern setzt auf Grünstrom. Aber reicht das, um als Geldanlage für nachhaltig ausgerichtete Anleger in Frage zu kommen?

Coca-Cola tut einiges für Nachhaltigkeit: Die deutschen Tochterunternehmen decken ihren Strombedarf eigenen Angaben zufolge zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien. Ab 2020 wollen sie ihre wichtigsten landwirtschaftlichen Rohstoffe vollständig aus nachhaltigen Quellen beziehen. Weltweit fördert der Konzern gemeinnützige Projekte, verpflichtet seine Zulieferer dazu, soziale Mindeststandards einzuhalten. Und Coca-Cola gibt an, keine Werbekampagnen durchzuführen, die sich an Kinder unter zwölf Jahren richten.

Der Konzern ist beliebt bei Anbietern von Finanzprodukten, die als nachhaltig beworben werden. Die Aktien der Coca-Cola HBC AG und der Coca-Cola European Partners plc sind im Dow Jones Sustainability World Index vertreten – und damit auch in Fonds und ETFs, die sich auf diesen Nachhaltigkeitsindex beziehen. Die Aktie der Muttergesellschaft The Coca-Cola Co. taucht ebenfalls in Nachhaltigkeits-Fonds auf, beispielsweise im MEAG Nachhaltigkeit A (einen ECOreporter-Test  dieses Fonds können Sie hier lesen).

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

18.10.19
Eine saubere Sache: Drei aussichtsreiche Wasseraktien
 >
07.10.19
Treiber des Klimawandels: Darum ist RWE kein nachhaltiges Investment
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x