In den letzten Monaten ging es an den Börsen vor allem aufwärts, gleichzeitig stiegen weltweit die Corona-Infektionszahlen - hat sich die Finanzwelt von der realen Welt entkoppelt? / Foto: Pixabay

13.11.20 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Institutionelle / Anlageprofis

Aufsichtsbehörde ESMA warnt vor plötzlichen Kurseinbrüchen

Das zentrale Risiko für die Finanzmärkte besteht derzeit darin, dass Investoren ihre Bewertung des Kapitalmarkts korrigieren und es in der Folge zu plötzlichen Preisanpassungen kommt (Sudden Reversal). Das teilt die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA mit.

Die ESMA schätzt derlei Marktkorrekturen als eine Gefahr sowohl für institutionelle als auch für Kleinanleger ein. Die Behörde begründet ihre Einschätzung unter anderem damit, dass verschiedene Indikatoren eine zunehmende Entkopplung der Entwicklung an den Finanzmärkten und der wirtschaftlichen Fundamentaldaten anzeigten.

Die Erholung der EU-Finanzmärkte im dritten Quartal 2020 betrachtet die ESMA vor dem Hintergrund der jüngsten Volatilitätsspitzen in der Corona-Pandemie als hochsensibel.

ECOreporter-Tipps zum Anlegen in Krisenzeiten finden Sie hier.

 

Verwandte Artikel

06.11.20
Grün anlegen: Die 10 besten Tipps
 >
02.07.20
ESMA: Privatanleger und Profis sollen bei Fondskosten gleich behandelt werden
 >
06.04.20
Behörde ESMA bewertet Anlagerisiken – "Anzeichen von Stress"
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x