Hauptgebäude der BaFin in Bonn. / Foto: Behörde

  Meldungen, Fonds / ETF

BaFin verhängt Bußgeld gegen BlackRock

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ein Bußgeld in Höhe von 744.000 Euro gegen die weltgrößte Fondsgesellschaft BlackRock festgesetzt.

In einer Meldung der BaFin heißt es, das zum BlackRock-Konzern gehörende Unternehmen BlackRock Investment Management (UK) Limited habe Stimmrechtsmitteilungen nicht rechtzeitig abgegeben. Solche Mitteilungen sind Aufsichtsbehörden zuzustellen, wenn eine Fondsgesellschaft bei Unternehmen, in die sie investiert, gesetzliche Meldeschwellen über- oder unterschreitet.

BlackRock hat bereits angekündigt, keinen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. In einer Stellungnahme des Konzerns heißt es: "BlackRock akzeptiert die von der BaFin verkündete Geldbuße und freut sich, dass diese Angelegenheit geklärt ist."

Der Hintergrund: BlackRock hatte die Verstöße gegen das Wertpapierhandelsgesetz selbst bei der BaFin angezeigt, nachdem es konzernintern zu Fehlern bei der Zuordnung von Unternehmensbeteiligungen gekommen war. Nach Recherchen der Wochenzeitung Die Zeit hätte die BaFin in der Sache ein Bußgeld von bis zu 10 Millionen Euro gegen BlackRock verhängen können.

Verwandte Artikel

15.04.20
 >
16.03.20
 >
12.02.20
 >
28.01.20
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x