Testanlage der carbonauten GmbH. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Beteiligungsangebot ClimateCarbon von ForestFinance voll platziert - Inbetriebnahme verzögert sich

Die ForestFinance Gruppe hatte vor rund einem Jahr ein Beteiligungsangebot für den Bau einer Karbonisierungsanlage in Eberswalde initiiert. In der vom Vertragspartner carbonauten GmbH entwickelten Anlage sollen Biokohlenstoffe hergestellt werden.

Nun hat ForestFinance die Vollplatzierung des Beteiligungsangebotes vermeldet. Laut Prospekt sollten 3,6 Millionen Euro eingeworben werden. Neben dem Eigenkapital der Kommanditisten sollen laut Prospekt nicht rückzahlbare Zuschüsse zum Einsatz kommen. Die Emittentin prognostizierte im Prospekt, dass sie Investitionszuschüsse von 1,468 Millionen Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren erhält.

Inbetriebnahme verschoben

Laut ForestFinance-Pressemeldung „soll die Anlage im Frühsommer bereits den Betrieb aufnehmen“. Das ist allerdings später als ursprünglich geplant.

Die Inbetriebnahme der Karbonisierungsanlage in Eberswalde sollte laut Anleiheprospekt der Forest Finance Capital GmbH (Stand: 30.9.2020) bereits im vierten Quartal 2020 erfolgen. Der Zeitplan im Vermögensanlagen-Prospekt (Stand: 3.3.2021) sah dann vor, dass – falls ausreichend Eigenkapital platziert wird – im zweiten und dritten Quartal 2021 die Karbonisierungsanlage erworben und errichtet werden und im vierten Quartal 2021 die Produktion beginnen soll.

Weitere Beteiligungsangebote geplant

Die ForestFinance Gruppe plant nach eigenen Angaben weitere Beteiligungsangebote in Zusammenarbeit mit ihrem Technologiepartner carbonauten für den Aufbau von Karbonisierungsanlagen.

ECOreporter hatte das Beteiligungsangebot ClimateCarbon Eberswalde in einem ECOanlagecheck untersucht und kritisch bewertet. In der unabhängigen Analyse erfahren Sie unter anderem, wie das Projekt kalkuliert ist und welche Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken das Beteiligungsangebot aufweist.

Verwandte Artikel

09.08.21
 >
21.10.20
 >
16.05.22
 >
09.05.22
 >
31.01.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x