Der erste von Clean Logistics umgerüstete Wasserstoff-Bus fährt bereits in Brandenburg. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Clean Logistics: Wenn aus Diesel-Trucks Wasserstofffahrzeuge werden

Clean Logistics rüstet Diesel-Busse und -Trucks auf Wasserstoffantrieb um. Die ersten Fahrzeuge wurden bereits ausgeliefert. Wie gut sind die Aussichten des seit 2021 börsennotierten Hamburger Unternehmens? Ist die Aktie attraktiv?

Clean Logistics will nicht weniger, als den Transportsektor umzukrempeln und das Zeitalter des emissionsfreien Schwerlastverkehrs einzuläuten. Dabei setzt das Unternehmen aber nicht auf die Produktion neuer Fahrzeuge, sondern ersetzt bei Bestandsfahrzeugen den herkömmlichen Dieselantrieb durch einen Brennstoffzellen-Wasserstoff-Antrieb und installiert neue Steuerungssoftware. Die umgerüsteten Fahrzeuge nennt Clean Logistics „HyBatt“.

Die Technik ist bereits mehr als Theorie: Seinen ersten HyBatt-Bus hat Clean Logistics im Juli 2021 an die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft (UVG) ausgeliefert, wo das Fahrzeug seit September im Brandenburger Nationalpark unterwegs ist. Laut Unternehmen handelt es sich um den europaweit ersten konvertierten Bus mit Brennstoffzellen-Wasserstoff-Antrieb im öffentlichen Nahverkehr. Der umgerüstete Mercedes-Benz Citaro soll über einer Reichweite von mehr als 300 Kilometern verfügen. Ende des Jahres übergab Clean Logistics einen zweiten Bus an die UVG.

Erster Truck vor Präsentation

Ebenfalls bereits 2021 starteten die ersten drei Prototypen des HyBatt-Trucks den Testbetrieb: Sattelzugmaschinen (40-Tonner) der Marken DAF, Mercedes und MAN, die zusammen rund 70 Prozent des europäischen Lkw-Marktes abdecken. Die auf Wasserstoffbetrieb umgerüsteten Lkws von Clean Logistics haben Unternehmensangaben zufolge eine Reichweite von 400 bis 500 Kilometern.


Die Wasserstofftanks von Clean Logistics sollen den ersten umgerüsteten Bus mit einer Ladung bis zu 300 Kilometer weit bringen. / Foto: Unternehmen

Das erste serienreife Truck-Modell soll am morgigen Donnerstag präsentiert werden. Mit der Auslieferung der ersten Wasserstoff-Lkws an Kunden will Clean Logistics dann Ende 2022 beginnen. Laut Unternehmen gibt es bereits verbindliche Buchungen – genaue Zahlen oder Namen von Kunden nannte das Management bislang aber nicht.

Für die Umrüstung der Fahrzeuge wird der Antriebsstrang mit dem Dieselmotor ausgebaut und gegen eine Brennstoffzelle, eine nicht brennbare Hochleistungsbatterie, einen Wasserstofftank und ein selbst entwickeltes elektrisches Achssystem mit Radnabenmotoren ausgetauscht. Den Kern der Clean Logistics-Technologie stellt die vom Unternehmen entwickelte Betriebs- und Energiemanagementsoftware Hyboss da, die als neues Betriebssystem den ganzen Truck steuert.

Für den Fahrer bzw. die Fahrerin soll sich trotz der umfangreichen Umbauten wenig ändern, nur eine "geringe Umschulung" auf das neue Antriebssystem sei nötig. Die Fahrdynamik soll sich nicht wesentlich von einem herkömmlichen Fahrzeug unterscheiden, wie Unternehmensgründer und -chef Dirk Graszt betont. Dies erhöhe die Akzeptanz der Hybatt-Trucks deutlich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

20.06.22
 >
12.05.22
 >
11.05.22
 >
03.05.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x