Energiekontor plant weitere Wind- und Solarparks und bietet zur Finanzierung eine neue Anleihe an. / Foto: Energiekontor

  Anleihen / AIF

ECOreporter-Analyse: Unternehmensanleihe 2022 der Energiekontor AG

Mit dem Kapital der Unternehmensanleihe 2022 will die Energiekontor AG Solar- und Windkraftprojekte finanzieren. Der Zins der Anleihe beträgt 4,5 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von sieben Jahren. Anlegerinnen und Anleger können ab 3.000 Euro investieren. Warum sind die Risiken für Energiekontor gestiegen? ECOreporter hat sich das Angebot genauer angesehen.

Die Energiekontor-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen hat seit ihrer Gründung 1990 132 Windparks mit einer Gesamtnennleistung von über 1.100 Megawatt (MW) geplant, errichtet und zugekauft. Zudem hat sie 13 Solarparks mit einer Leistung von rund 70 MW realisiert. Projekte mit zusammen über 9.000 MW – schwerpunktmäßig Windenergievorhaben in Deutschland und Schottland – befinden sich nach Angaben von Energiekontor in verschiedenen Entwicklungsstufen.

Bei der Unternehmensanleihe 2022 der Emittentin Energiekontor AG handelt es sich um Inhaber-Teilschuldverschreibungen. Das Emissionsvolumen der nicht besicherten Anleihe beträgt 15 Millionen Euro. Die Nebenkosten belaufen sich laut Prospekt auf rund 6 Prozent des Emissionserlöses. Die Emittentin kann die Teilschuldverschreibungen insgesamt oder anteilig mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende des Quartals ordentlich kündigen und vorzeitig zurückzahlen, erstmalig zum 31. Dezember 2023. Einen Börsenhandel der Anleihe will Energiekontor nicht beantragen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

18.10.22
 >
11.10.22
 >
11.10.22
 >
28.09.22
 >
05.09.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x