Solaranlagen von Energiekontor. Das Unternehmen setzt verstärkt auf Neubauprojekte ohne staatliche Förderung. / Foto: Energiekontor

  Aktien-Favoriten

Energiekontor erhält Genehmigung für 130-MW-Solarparks

Der Grünstromkonzern Energiekontor hat grünes Licht für den Bau von drei Solarparks in Mecklenburg-Vorpommern bekommen. Die Aktie des Bremer Unternehmens bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau.

Die drei Solarparks in Dettmannsdorf im Landkreis Vorpommern-Rügen sollen ohne staatliche Förderung errichtet werden. Energiekontor hat für die Parks bereits privatwirtschaftliche Stromabnahmeverträge (Power Purchase Agreements, PPAs) mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen.

Unternehmensangaben zufolge wird die Gemeinde Dettmannsdorf über die im Erneuerbare-Energien-Gesetz geregelte kommunale Beteiligung einen sechsstelligen Euro-Betrag pro Jahr aus den Erträgen der Solarparks erhalten. Die Anlagen sollen Ende 2024 ans Netz angeschlossen werden und mit einer Gesamtleistung von fast 130 Megawatt (MW) rechnerisch rund 40.000 Haushalte mit grünem Strom versorgen können.

„Es gibt eine hohe Akzeptanz vor Ort, die interkommunale Abstimmung hat hier von Beginn an sehr gut funktioniert“, sagt Energiekontor-Chef Peter Szabo. „Unser Dank gilt allen Beteiligten vor Ort, die sich gemeinsam für die Realisierung der Solarprojekte stark gemacht haben – so kann die Energiewende gelingen.“

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Energiekontor-Aktie ist heute mit einem Plus von 2,7 Prozent in den Handel an der Frankfurter Börse gestartet und kostet aktuell 90,40 Euro (Stand 18.10.2022, 8:01 Uhr). Der Kurs bewegt sich seit dem Frühjahr auf hohem Niveau mit einigen Ausschlägen seitwärts. Auf drei Monate gesehen liegt die Aktie 4 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 32 Prozent zugelegt. Auf fünf Jahre betrachtet beträgt der Wertzuwachs 500 Prozent.

Energiekontor leidet aktuell unter Belastungen durch Inflation und Lieferkettenprobleme. Diese könnten die Gewinne des SDax-Konzerns im zweiten Geschäftshalbjahr drücken. Insgesamt sieht ECOreporter Energiekontor aber weiterhin gut aufgestellt und als ein starkes Langzeitinvestment.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 29 ist die Aktie allerdings teuer und derzeit nur etwas für risikobereite Anlegerinnen und Anleger mit langem Atem. Defensiver orientierte Investoren sollten auf Kursrücksetzer warten. ECOreporter sieht die Aktie momentan bei einem Kurs von etwa 72 Euro als fair bewertet an. So viel kostete sie zuletzt Anfang März.

Energiekontor ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein Porträt des Unternehmens finden Sie hier.

Von Energiekontor gibt es auch börsennotierte, im Kurs stabile Anleihen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Aktuell bietet das Unternehmen seine Stufenzinsanleihe XIV an. ECOreporter hat die Anleihe hier ausführlich getestet.

Lesen Sie auch: Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Energiekontor AG: 

Verwandte Artikel

11.10.22
 >
28.09.22
 >
15.09.22
 >
21.12.23
 >
19.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x