Johnson & Johnson stellt unter anderem die bebe-Pflegeprodukte her. / Foto: Unternehmen

23.01.19 Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie: 2018 lief trotz Asbestskandal gut für Johnson & Johnson

Der Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson hat seine vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Umsatz und Nettogewinn sind deutlich gestiegen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Johnson & Johnson erwirtschaftete im letzten Jahr einen Umsatz von 81,6 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 6,7 Prozent zu 2017. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich das Konzerngeschäft außerhalb der USA mit Zuwächsen von 8,5 Prozent und der Absatz von Krebsmedikamenten.

Der Nettogewinn lag 2018 bei 15,3 Milliarden US-Dollar (2017: 1,3 Milliarden US-Dollar), das entspricht einem Gewinn pro Aktie von 5,61 US-Dollar. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Johnson & Johnson Umsätze zwischen 80,4 und 81,2 Milliarden Euro.

Johnson & Johnson hatte zuletzt angekündigt, die Preise von mehr als 20 verschreibungspflichtigen Medikamenten in den USA zu erhöhen.

Ende Dezember war die Johnson & Johnson-Aktie stark unter die Räder gekommen. Sie büßte mehr als 10 Prozent im Kurs ein. Der Grund waren neue Vorwürfe wegen angeblich asbestverseuchten Babypuders. ECOreporter berichtete hier.

Im Xetra-Handel notiert die Aktie von Johnson & Johnson derzeit bei 113,08 Euro (22.01., Schlusskurs). Auf Sicht von zwölf Monaten liegt die Aktie 6 Prozent im Minus, auf Sicht von drei Jahren 26 Prozent im Plus.

Johnson & Johnson ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Lesen Sie auch unser ausführliches Unternehmensporträt.

Johnson & Johnson Corp.:  ISIN US4781601046 / WKN 853260

 

Verwandte Artikel

13.12.18
Zahlt Johnson & Johnson Entschädigungen in Milliardenhöhe?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x