Die Geberit-Aktie ist derzeit in Deutschland nur eingeschränkt handelbar. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie: Geberit leidet und starkem Schweizer Franken

Der Schweizer Sanitärtechnikkonzern Geberit hat die Umsatzerwartungen für 2019 nicht erfüllt. Die Aktie verliert deutlich an Wert.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz von Geberit ist im letzten Jahr nur um 0,1 Prozent auf umgerechnet 2,87 Milliarden Euro gestiegen. Hauptgrund für das geringe Wachstum waren Unternehmensangaben zufolge negative Währungseinflüsse aufgrund des starken Schweizer Franken. Währungsbereinigt sei der Umsatz um 3,4 Prozent gestiegen. Geberit will seinen Jahresabschluss 2019 am 10. März veröffentlichen.

Analysten hatten ein höheres Umsatzwachstum erwartet. Nach Bekanntgabe der neuen Zahlen hat die Geberit-Aktie heute mehr als 4 Prozent an Wert verloren. Aktuell steht sie auf der Handelsplattform Lang & Schwarz bei 478,60 Euro (16.1.2020, 10:44 Uhr).

Auf Sicht von zwölf Monaten liegt die Aktie 56 Prozent im Plus. Geberit steht wirtschaftlich gut da. Trotz der heutigen Kursverluste ist die Aktie mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2019 von fast 30 aber immer noch hoch bewertet.

Die Geberit-Aktie ist wie die meisten Schweizer Aktien derzeit in EU-Ländern nur eingeschränkt handelbar. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Geberit ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Mittelklasse-Aktien. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Geberit AG: ISIN KYG3774X1088 / WKN A0M61Y

Verwandte Artikel

31.10.19
 >
15.08.19
 >
08.01.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x