Osram-Zentrale in München: Anleger hatten im letzten Börsenjahr wenig Freude mit der Osram-Aktie. / Foto: Unternehmen

10.01.19 Aktientipps , Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie Osram: Schlechte Aussichten zum Jahresbeginn

Düster sind die Aussichten für den Lichttechnikspezialisten Osram Licht. Der in München ansässige MDax-Konzern warnt zum Jahresauftakt vor einem schwächelnden Geschäft. Leuchtdioden seien derzeit nicht besonders gefragt, auch die lahmende Autokonjunktur gibt dem Management zu denken. Die Aktie gibt entsprechend nach.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Schlechtere Zahlen als erwartet

Der Münchener Lichtkonzern rechnet für das abgelaufene Quartal mit schlechten Zahlen. "Die ersten Daten deuten darauf hin, dass das vergangene Quartal bei uns noch schwächer ausgefallen ist, als dies manche Finanzexperten und wir noch vor einigen Monaten erwartet haben", sagte Osram-Chef Olaf Berlien der Zeitung Augsburger Allgemeine.

"Ich sehe dunkle Wolken für 2019 am Horizont aufziehen, die Nachfrage nach Leuchtdioden geht spürbar zurück. Was mir aber für das neue Jahr am meisten Sorgen bereitet, ist die rückläufige Auto-Konjunktur."

Osram leidet unter schwachen Verkäufen von Autos und Smartphones

Die strauchelnde Automobilkonjunktur gehe nur zum Teil auf den Dieselskandal zurück. "In den letzten drei Monaten sind in China die Autoverkäufe massiv um bis zu 16 Prozent eingebrochen. Das ist für uns schmerzlich", sagte der Osram-Chef.

"Wir spüren den Handelskonflikt zwischen den USA und China, nachdem wir schon 2018 unter dem hierzulande wenig bekannten Handelskonflikt zwischen Südkorea und China gelitten haben. Das führte zu einem 10-prozentigen Rückgang unserer Lieferungen an koreanische Autohersteller."

Dazu kämen die jüngsten Einbrüche im Geschäft von Apple und Samsung. "Firmen aus der Auto- und Smartphone-Branche sind extrem wichtige Kunden für uns", betonte Berlien. Auch der nahende Brexit sei für Osram als Zulieferer für viele Branchen eine Belastung.

Die Gerüchte bezüglich einer Übernahme durch den US-Finanzinvestor Carlyle, die der Osram-Aktie kurzfristig im Dezember zu einem Kursanstieg verhalfen, kommentierte Osram-Chef Berlien nicht (ECOreporter berichtete hier).

Aktie gibt nach

Die Osram-Aktie steht derzeit an der Börse Frankfurt bei 35,01 Euro (10.1., 9:29 Uhr). Auf Jahressicht ist die Aktie damit 55 Prozent im Minus. Vor rund einem Jahr hatte Osram bei knapp 80 Euro ein Rekordhoch erreicht, seitdem geht es für den MDax-Konzern abwärts.

Osram Licht ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie Mittelklasse-Aktien. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

ECOreporter prüft gerade, Osram aus der Reihe der Mittelklasse-Aktien gegen ein anderes Unternehmen auszutauschen, ein neuer Kandidat steht auf der Watchlist. Aufgrund der unklaren Aussichten des Lichttechnikspezialisten rät ECOreporter, die Osram-Aktie von der Seitenlinie aus zu beobachten.  

Osram Licht AG: ISIN DE000LED4000 / WKN LED400

Verwandte Artikel

19.12.18
ECOreporter-Favoriten-Aktie: Übernimmt Carlyle Osram Licht?
 >
27.11.18
ECOreporter-Favoriten-Aktie: Übernahmegerüchte um Osram Licht
 >
07.11.18
ECOreporter-Favoriten-Aktie: Osram Licht hält an Dividendenhöhe fest
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x