SAP-Co-Vorständin Jennifer Morgan. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie: SAP erhöht Prognose – Analysten zuversichtlich

Der Softwarekonzern SAP aus Walldorf (Baden-Württemberg) meldet für 2019 einen Gewinnrückgang. Vor allem hohe Abfindungen für entlassene Mitarbeiter drückten aufs Ergebnis. Dennoch ist das Management zuversichtlich und schraubt die Gewinnerwartungen für das laufende Jahr nach oben. Was sollten Anleger tun?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

SAP meldet für 2019 einen Umsatz von 27,6 Milliarden Euro - ein Plus von 12 Prozent zum Vorjahr. Positiv auf den Umsatz wirkten sich SAP zufolge die zahlreichen Firmenübernahmen und die Cloudsparte aus. Der Gewinn ging indes um 17 Prozent auf 3,39 Milliarden Euro zurück - vor allem aufgrund hoher Kosten für personelle Umstrukturierungen.

Das um Sonder- und Währungseffekte bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) kletterte um 15 Prozent auf 8,21 Milliarden Euro und lag damit innerhalb der Erwartungen von Analysten. Die operative Marge stieg von 29 auf 29,7 Prozent.

Für 2020 hat sich das SAP-Management ein etwas stärkeres Wachstum vorgenommen als zuletzt in Aussicht gestellt. Die beiden Co-Chefs Jennifer Morgan und Christian Klein prognostizieren einen um Wechselkurse und Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn zwischen 8,9 und 9,3 Milliarden Euro. Die Spanne liegt gut 200 Millionen Euro über den bisherigen Erwartungen.

Die SAP-Aktie startete in den heutigen Börsenhandel mit einem Kursrückgang von 2,40 Prozent und notiert momentan im Xetra-Handel bei 119,52 Euro (28.1.2020, 9:52 Uhr). In den letzten sechs Monaten hat die Aktie 5,4 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie gut 30 Prozent im Plus.

Angesichts der guten Umsatzentwicklung und der erhöhten Prognose haben zahlreiche Analysten Kaufempfehlungen für die SAP-Aktie abgegeben. Die Baader Bank hat die Einstufung für SAP nach Zahlen und Ausblick auf "Add" mit einem Kursziel von 125 Euro belassen. Die Walldorfer hätten 2019 ihre Versprechen gehalten, schreibt Analyst Knut Woller in einem aktuellen Kommentar zu den Zahlen. Die Signale für das neue Jahr entsprächen den Erwartungen, so Woller weiter. Auch das Analysehaus Jeffries empfiehlt die SAP-Aktie zum Kauf. Das Kursziel liegt laut Analyst Julian Serrafini auf Sicht von zwölf Monaten bei 142 Euro.

Für ECOreporter ist die SAP-Aktie ein solides Langfristinvestment. Bereits investierte Anleger sollten an ihren SAP-Papieren festhalten und ihre Gewinne laufen lassen. Neueinsteiger mit langem Anlagehorizont können den Einstieg mit einer ersten Position wagen.

SAP ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

SAP SE:  ISIN DE0007164600 / WKN 716460

Verwandte Artikel

20.01.20
 >
03.01.20
 >
21.11.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x