Viele europäische Banken gehen davon aus, dass es in Zukunft verstärkt Rückzahlungsprobleme bei Krediten geben wird. / Foto: Pixabay

  Finanzdienstleister

Europäische Bankenaufsicht: Banken leiden unter Corona

Die Corona-Krise schlägt sich in den Quartalsdaten der europäischen Banken nieder. Laut der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA gingen im ersten Quartal 2020 wichtige Eigenmittelparameter zurück, während die Risikokosten stiegen. Der Blick in die Zukunft fällt ebenfalls durchwachsen aus.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die durchschnittliche harte Kernkapitalquote (CET1) sank nach Angaben der EBA auf 14,6 Prozent. Getrieben wurde der Rückgang vom Anstieg der risikogewichteten Aktiva um 1,8 Prozent und einem Rückgang des Kapitals um 1,4 Prozent. Ebenfalls auffällig: Die Kredite an private Haushalte gingen um 1,3 Prozent zurück.

Die durchschnittliche Eigenkapitalrendite der Banken sank von 5,9 Prozent Ende 2019 auf 1,3 Prozent. Der Ausblick ist ähnlich düster: Fast die Hälfte der Banken erwartet nicht, dass sich ihre Profitabilität in den nächsten sechs bis zwölf Monaten verbessert.

Die Quote notleidender Kredite blieb mit 3 Prozent im ersten Quartal 2020 weitgehend unverändert. Rund 60 Prozent der Banken erwarten, dass sich die Quote notleidender Kredite bei kleinen und mittleren Unternehmen künftig verschlechtert. Bei Krediten für andere Unternehmen oder Verbraucherkrediten ist die Hälfte der Banken skeptisch.

Verwandte Artikel

03.08.20
 >
09.08.21
 >
22.07.20
 >
02.08.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x