Henkel reagiert auf den russischen Überfall auf die Ukraine. / Foto: Henkel

  Aktien-Favoriten

Henkel stoppt Investitionen in Russland

Der Düsseldorfer Konsumgüterhersteller Henkel legt alle geplanten Investitionen in Russland auf Eis. Die Aktie des Klebstoffspezialisten läuft weiterhin nicht gut.

Henkel-Chef Carsten Knobel teilte am Freitag mit, sein Unternehmen werde seine russischen Standorte nicht weiter ausbauen, keine Werbung mehr in staatlichen Medien schalten und alle Sponsoring-Aktivitäten in Russland beenden. Über weitere Maßnahmen werde man je nach Verlauf des Ukraine-Kriegs entscheiden.

Waren des täglichen Bedarfs wie Haushalts- und Körperpflegeprodukte will Henkel vorerst weiter in Russland ausliefern. Das Unternehmen produziert in dem Land mit ungefähr 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in elf Werken Klebstoffe, Waschmittel und Körperpflegeartikel.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

31.01.22
 >
31.01.22
 >
20.01.22
 >
31.01.22
 >
06.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x