Produktion des Waschmittels Persil bei Henkel. / Foto: Unternehmen

15.09.20 Aktien-Favoriten

Henkel will 100 % Grünstrom in den USA

Henkel hat einen langfristigen privaten Stromabnahmevertrag mit den Betreibern eines noch zu errichtenden US-Windparks geschlossen. Der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern will damit seinen Klimazielen ein Stück näher kommen.

Bis 2030 möchte Henkel für alle seine Produktionsstätten nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen. Zehn Jahre später soll der Konzern dann ein „klimapositives Unternehmen“ sein. Für seine mehr als 30 Standorte in den USA könnte der Grünstromanteil bereits im Frühjahr 2022 bei 100 Prozent liegen. Dann nämlich dürfte ein Windpark im texanischen Bee County ans Netz angeschlossen werden, der ungefähr 600.000 Megawattstunden Ökostrom pro Jahr liefern soll.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

13.09.20
Colgate-Palmolive: Dividende seit 1895
 >
06.08.20
Henkel verdient deutlich weniger – keine neue Jahresprognose
 >
31.07.20
Procter & Gamble trotzt der Krise – wie attraktiv ist die Aktie?
 >
13.07.20
Henkel platziert Anleihe zur Reduktion von Plastikmüll
 >
30.06.20
Auch Henkel macht vorerst keine Werbung mehr auf Facebook
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x