JenaBatteries erweitert seinen Tätigkeitsbereich. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Jena Batteries heißt jetzt CERQ

Der Batteriespeicherhersteller Jena Batteries will künftig auch grünen Strom verkaufen und hat sich deshalb in CERQ umbenannt.

„Mit dem neuen Auftritt und unserer Marke CERQ weiten wir das Spektrum unserer unternehmerischen Möglichkeiten aus und geben uns mehr Raum für weitere Geschäftsbereiche“, sagt Unternehmenschef Philipp Hammans. CERQ möchte Strom aus seinen Speichern zum Kilowattstunden-Preis anbieten. Zudem ist geplant, unter dem neuen Markennamen auch auf den Weltmarkt zu expandieren. Derzeit beschäftigt das Unternehmen ungefähr 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Jena Batteries stellt seit einigen Jahren metallfreie Redox-Flow-Batterien her, die in Großspeichern als umweltfreundlichere Alternative zu Batterien auf Lithium-Basis eingesetzt werden können. Bis 2030 will Jena Batteries/CERQ eine Gesamtspeicherkapazität von 50 Gigawattstunden erreichen.

Das Unternehmen bietet aktuell die Nachrangdarlehen JB Emission 4 und JB Emission 4 Smart an. ECOreporter hat das Angebot hier analysiert.

Verwandte Artikel

01.04.22
 >
15.10.21
 >
19.01.21
 >
23.11.22
 >
23.08.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x