Solarpark von Jinko Solar in China: Der Solarmodulspezialist muss sich vor Gericht verantworten. / Foto: Unternehmen

06.03.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Jinko Solar von Hanwha Q Cells verklagt

Der südkoreanische Konzern Hanwha Q Cells hat die Solarfirmen Jinko Solar, REC und Longi Solar verklagt. Der Vorwurf: Die drei Unternehmen sollen Patente von Hanwha Q Cells verletzt haben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Einem Bericht des pv magazins zufolge wirft Hanwha Q Cells Jinko Solar, REC und Longi Solar vor, in Deutschland und den USA Solarzellen und -module zu verkaufen, in denen patentierte Passivierungstechnologie des südkoreanischen Unternehmens verbaut ist.

Hanwha Q Cells hat deshalb beim Landgericht Düsseldorf Klage gegen Jinko Solar und REC und bei zwei Gerichten in den USA darüber hinaus gegen Longi Solar eingereicht. Mit den Klagen will Hanwha Q Cells erreichen, dass die drei Unternehmen die betroffenen Solarzellen und -module nicht mehr verkaufen dürfen.

Hanwha Q Cells ist im Januar von der Börse genommen worden (ECOreporter berichtete hier). Die Aktie von Jinko Solar notiert aktuell bei 16,11 Euro (06.03., 8:59 Uhr). In den letzten drei Monaten hat die Aktie um 62 Prozent zugelegt, auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 9 Prozent im Plus.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Artikel zum aktuellen Solaraktien-Boom.

Jinko Solar: ISIN US47759T1007 / WKN A0Q87R

Verwandte Artikel

24.01.19
PV-Modulproduzenten: Jinko Solar liefert die meisten Module aus
 >
27.11.18
Jinko Solar: Umsatz und Gewinn steigen deutlich
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x