Die Wasseraufbereitungsanlagen in vier Gemeinden in der kanadischen Provinz Ontario müssen erneuert werden. Anleger können 6 Prozent Zinsen bei dem Crowd-Investment erwarten. / Foto: Pixabay

09.01.19 Crowd-Investment

kapilendo: Wasser-Crowdinvestment in den Startlöchern

In der kanadischen Provinz Ontario gibt es für die Bewohner Wasser im Überfluss. Doch die Wasseraufbereitungsanlagen sind über die Jahre stiefmütterlich behandelt worden. Die desolate Wasserinfrastruktur soll nun erneuert werden. Anleger können dem Betreiber der Wasseraufbereitungsanlagen Clearford Koester Canada Inc. Geld für die Erneuerung der Anlagen zur Verfügung stellen.

Bislang war es nur institutionellen Anlegern und Family Offices möglich, in Infrastrukturprojekte zu investieren. Das Crowd-Portal kapilendo (www.kapilendo.de) bietet nun auch Privatanlegern die Gelegenheit, über ein Nachrangdarlehen an einem Private Public Partnership mitzuwirken.

Das Crowdinvesting startet heute um 18:30 Uhr. Ein ECOreporter-Porträt der Kredit-Plattform kapilendo finden Sie hier.

Verzinst wird das unbesicherte Nachrangdarlehen jährlich mit 6 Prozent. Die Zinszahlungen erfolgen vierteljährlich. Die Tilgung des Darlehens erfolgt am Ende der Laufzeit. Anleger können mit Beträgen ab 100 Euro einsteigen. Maximal kann jeder Anleger 10.000 Euro investieren.

Die Laufzeit des Darlehens beträgt 5 Jahre. Die Zielfundingsumme liegt bei 2,5 Millionen Euro. Laut Angaben von kapilendo hat ein namentlich nicht genannter institutioneller Investor das Projekt bereits vorfinanziert.

Die Schweizer Investmentfirma Signina Capital AG dient als Vermittler der Investitionsmöglichkeit. Für das Wasser-Crowdinvestment hat Signina Capital die SWR Signina Water Recycling Inc. gegründet. Die Darlehensbeträge, die Anleger auf kapilendo einzahlen, werden über die SWR Signina Water Recycling an den Betreiber der Wasseraufbereitungsanlagen, Clearford Koester Canada, weitergereicht.

Clearford Koester Canada hat einen fünfjährigen Abnahmevertrag mit vier kanadischen Gemeinden in Ontario für das aufbereitete Wasser abgeschlossen. Teile der Vergütungen für die Wasseraufbereitung fließen dann über die SWR Signina Water Recycling an die Anleger in Form von Zinsen zurück.

Bei dem Crowdinvestment handelt es sich um ein unbesichertes, unverbrieftes Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an die SWR Signina Water Recycling Inc. vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird  "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

03.01.19
Bettervest: Neues Solar-Crowdinvest in Ägypten geht bald an den Start
 >
20.12.18
Backzutatenhersteller Biovegan sucht Crowdinvestoren
 >
18.12.18
Conda: Neues Crowd-Investing für nachhaltige Grillkohle
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x