Senvion verfügt über einen Auftragsbestand von ungefähr 5 Milliarden Euro, hat momentan aber große Probleme mit der Liquidität. / Foto: Unternehmen

09.04.19 Nachhaltige Aktien

Meldet Senvion Insolvenz an?

Der Windanlagenbauer Senvion braucht nach Angaben der ARD kurzfristig mindestens 100 Millionen Euro, um weitermachen zu können. Bislang hat sich das deutsch-luxemburgische Unternehmen mit potenziellen Geldgebern noch nicht auf ein neues Finanzierungsmodell einigen können.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Senvion verhandelt derzeit mit mehreren Banken, Hedgefonds sowie dem Großaktionär Centerbridge über ein Refinanzierungskonzept zur Fortführung des Unternehmens. Laut ARD soll Senvion mittlerweile erwägen, Insolvenz anzumelden, falls die Verhandlungen zu keinem Ergebnis führen.

Senvion ist aktuell mit 1 Milliarde Euro verschuldet. Ein Sanierungsgutachten (ECOreporter berichtete hier) soll bis Ende April klären, wie gut die Überlebenschancen des Konzerns sind.

Senvion hat vor einigen Wochen angekündigt, sich aus 30 Ländern zurückzuziehen, um sich auf seine lukrativsten Märkte konzentrieren zu können (mehr dazu lesen Sie hier).

Nach Bekanntwerden der Insolvenz-Spekulationen verlor die Senvion-Aktie gestern im Xetra-Handel über 9 Prozent an Wert und sackte auf 1,13 Euro ab (08.04., 17:14 Uhr). Auf Sicht von einem Jahr ist der Aktienkurs um 88 Prozent gefallen. Anleger sollten die weitere Entwicklung von Senvion beobachten und derzeit keine Aktien des Unternehmens kaufen.

Senvion S.A.: ISIN LU1377527517 / WKN A2AFKW

Verwandte Artikel

20.03.19
Senvion holt Sanierungsexperten
 >
28.02.19
Senvion: Moody’s stuft Unternehmen und Anleihe herab
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x