Dünnschicht-Solarmodule von First Solar. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Modulhersteller First Solar schreibt schwarze Zahlen

Der US-Hersteller von Dünnschicht-Solarmodulen First Solar ist im ersten Quartal 2020 in die Gewinnzone vorgestoßen. Aufgrund der Corona-Pandemie zieht das Unternehmen allerdings seine Prognose für das laufende Jahr zurück.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

In den Monaten Januar bis März 2020 setzte First Solar 532,1 Millionen US-Dollar um, nahezu genauso viel wie im Vorjahr (da waren es 532 Millionen US-Dollar). Der Gewinn belief sich im Berichtszeitraum auf 90,7 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 67,6 Millionen US-Dollar ausgewiesen.

First Solar geht davon aus, 2020 Module mit einer Kapazität von 5,9 Gigawatt zu produzieren. Aufgrund "erheblicher Unsicherheit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" könne man keine Prognose für 2020 abgeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Die First Solar-Aktie ist heute mit einem Plus von 2,5 Prozent in den Xetra-Handel gestartet und notiert aktuell bei 42,12 Euro (8.5.2020, 9:35 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 16,8 Prozent im Plus, auf zwölf Monate gesehen hat sie 24,5 Prozent an Wert verloren.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Solaraktien-Überblick.

First Solar Inc: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM

Verwandte Artikel

08.05.20
 >
08.05.20
 >
06.05.20
 >
21.02.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x