Solarcontainer in Afrika: Mikrofinanzkredite helfen Menschen in Entwicklungsländern, aus der Armut zu entkommen. / Foto: Africa GreenTec.

06.06.19 Fonds / ETF , Gut erklärt - Mikrofinanzen

Monega legt neuen Mikrofinanzfonds auf

Die Kölner Fondsgesellschaft Monega hat einen neuen Mikrofinanzfonds aufgelegt, den Monega Mikrofinanz & Impactfonds. Verwaltet wird der Fonds von dem US-amerikanischen Impact-Investing-Spezialisten Developing World Markets Asset Management (DWM).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Monega Mikrofinanz & Impact Fonds investiert in ausgewählte Mikrofinanzinstitute in Entwicklungs- und Schwellenländern, unter anderem in Afrika, dem Mittleren Osten, Lateinamerika, Asien und Osteuropa. Mikrofinanzinstitute, die sich auf die Vergabe von Kleinstkrediten spezialisiert haben, machen 50 bis 70 Prozent des Fondsvermögens aus. Der neue Fonds investiert darüber hinaus in kleine und mittlere Unternehmen sowie in so genannte Inclusive Finance Institutions, in die 20 bis 30 Prozent des Fondsvermögens fließen.

"Inclusive Finance Institutions beschäftigen sich beispielsweise mit dem Mikroleasing von Sonnenkollektoren, damit Haushalte in abgelegenen Regionen Strom erzeugen können“, sagt Peter Johnson, Manager des Fonds von DWM Asset Management. Außerdem stellen sie etwa Bankdienstleistungen für Mobilgeräte zur Verfügung oder bieten Versicherungen und Sparkonten an. 

Über zwei Milliarden Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Mikrofinanzkredite sind ein wichtiges Instrument, um armen Menschen in Entwicklungsländern Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Durch die Kleinstkredite können diese Menschen unternehmerisch tätig werden und der Armut entkommen.

"Anleger, die mit ihrem Investment hier einen Impuls setzen möchten und neben potenziell schwankungsarmen finanziellen Erträgen auch eine soziale Rendite erzielen wollen, finden nun mit dem neuen Monega Mikrofinanz & Impact Fonds eine weitere Alternative zu den wenigen in Deutschland investierbaren Mikrofinanzfonds", sagt Katherine Trimpop, Vertriebs- und Marketingleiterin von Monega.

Der Fonds investiert sowohl in US-Dollar als auch in Lokalwährungen, wobei Währungsschwankungen zum Euro abgesichert werden. Er ist sowohl für Privatanleger als auch institutionelle Investoren geeignet.

Monega Mikrofinanz & Impact Fonds (R) (Privatanleger)

ISIN DE000A2JQL34 / WKN A2JQL3

Gesamtkosten (TER): 1,86 Prozent

Sparplanfähig: nein

Mindestanlage: keine

Monega Mikrofinanz & Impact Fonds (I) (Institutionelle)

ISIN DE000A2JQL26 / WKN A2JQL2

Gesamtkosten (TER): 1,41 Prozent

Sparplan: nein

Mindestanlage: 25.000 Euro

Verwandte Artikel

06.05.19
Mikrofinanz: Oikocredit-Interview – "Afrika hat ein enormes Potenzial"
 >
30.01.19
Übersicht Mikrofinanzfonds: Bis zu 2,13% Rendite in 2018
 >
17.05.18
Anleihe Africa GreenTec – Solarstrom für Mali
 >
03.05.18
Oikocredit investiert eine Million in Biomasse-Kocher für Ruanda
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x