Neoen profitiert vom Abschluss von Stromabnahmeverträgen für seine Anlagen. / Symbolbild: Pixabay

  Nachhaltige Aktien

Neoen: Kooperation mit Prokon in Finnland, erstes Solarprojekt in Kanada

Der französische Erneuerbare-Energien-Konzern Neoen und die Itzehoer Ökostrom-Genossenschaft Prokon haben mit dem Rechenzentrumseigentümer Equinix einen Stromabnahmevertrag (PPA) über 57 Megawatt (MW) aus einem 95-MW-Windpark in Finnland unterzeichnet. Es ist bereits der dritte PPA, der von Neoen und Prokon mit Equinix unterzeichnet wurde.

Im Rahmen der Zehn-Jahres-Vereinbarung wird Equinix Abnehmer für 60 Prozent der Leistung sein, die der künftige Windpark Storbötet in der finnischen Gemeinde Uusikaarlepyy im Südwesten des Landes erzeugt. Zuvor wurden in den letzten zwölf Monaten von den Partnern schon die PPA für die Windparks Lumivaara und Björkliden abgeschlossen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Baubeginn von Storbötet ist für 2023 geplant, die Inbetriebnahme für 2025. Der vom Windpark erzeugte Strom wird in das nationale Netz eingespeist. Neoen hält 80 Prozent der Anteile an dem Projekt, die restlichen 20 Prozent gehören Prokon.

Der Vertrag ist Neoens neunte Unternehmens-PPA in Finnland seit 2018. Prokon ist seit 2011 in Finnland tätig und verfügt über ein Portfolio von Windenergieprojekten mit einer Leistung von über 900 MW, die sich in fortgeschrittenen Entwicklungsphasen befinden.

Erster Windpark in Kanada

In Kanada hat Neoen unterdessen mit dem Bau seines ersten Solarprojekts im Land begonnen, dem Solarpark Fox Coulee im Bundesstaat Alberta. Der Park befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Neoen und soll eine Kapazität von 93 Megawattpeak (MWp) besitzen.

Die Inbetriebnahme von Fox Coulee ist für das erste Quartal 2024 geplant. Nach seiner Inbetriebnahme wird der Park laut Neoen die Emission von rund 70.000 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden und voraussichtlich genug Strom für mehr als 20.000 Haushalte erzeugen.

Neoen beabsichtigt auch in Kanada, einen erheblichen Teil des erzeugten Stroms über Stromabnahmeverträge zu verkaufen. Der Rest soll auf dem Strommarkt von Alberta veräußert werden, wobei Neoen hofft, vom deregulierten Strommarkt der Provinz und einer hohen CO2-Besteuerung zu profitieren.

Die Neoen-Aktie ist an ihrer Heimatbörse in Paris aktuell 1,6 Prozent im Minus zum Vortag und kostet 37,58 Euro (Stand: 28.12.2022, 10:09 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 1,4 Prozent im Minus, im Jahresvergleich hat sie 0,2 Prozent eingebüßt.

Die Neoen-Aktie ist nach Einschätzung von ECOreporter ein riskantes Investment. Das Wachstum des Unternehmens ist größtenteils mit Fremdkapital finanziert, ein Problem in Zeiten steigender Zinsen.

Zudem gibt es nicht unerhebliche Standortrisiken, weil viele Grünstromanlagen des Konzerns in Schwellen- und Entwicklungsländern liegen. Positiv fallen etwa die Batterieprojekte Neoens auf. So baut der Konzern einen Akku in Australien, der bei Fertigstellung mutmaßlich der größte der Welt sein wird. Ein hohes erwartetes Kurs-Gewinn-Verhältnis von 81 macht die schwankungsanfällige Aktie derzeit aber unattraktiv für einen Einstieg.

Welche Erneuerbare-Energien-Aktien die Redaktion aktuell als aussichtsreich einschätzt, lesen Sie in unseren Branchenüberblicken Die besten Windaktien – wo bietet sich ein Kauf an? und Das sind die besten Solaraktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnen kann.

Neoen S.A.: 

Verwandte Artikel

13.12.22
 >
21.12.23
 >
15.12.23
 >
08.09.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x