Die Bundesregierung will mit neuen Ausschreibungen den Ausbau der Windenergie vorantreiben. / Foto: Pixabay

  Erneuerbare Energie, Meldungen

Neue Ausschreibungen für große Windparks in der Nordsee

Die Bundesnetzagentur hat am gestrigen Mittwoch eine weitere Ausschreibung für Windenergieanlagen auf See gestartet. Sie umfasst eine vorgesehene Erzeugungsleistung von insgesamt 5.500 Megawatt (MW) auf drei Flächen in der Nordsee, die das Bundesamt für Seeschifffahrt hinsichtlich der Meeresumwelt, des Baugrunds und der wind- und ozeanographischen Verhältnisse voruntersucht hat.

Die Flächen liegen ungefähr 110 Kilometer nordwestlich von Borkum an der Grenze zur niederländischen Wirtschaftszone. Der Zuschlag erfolgt, wie erstmalig im letzten Jahr durchgeführt, nach einem Punktesystem. Bis zu 60 Punkte werden „für den Gebotswert vergeben, der die Zahlungsbereitschaft des Bieters widerspiegelt“. Heißt: Wer mehr Geld bietet, erhält mehr Punkte.

Bonuspunkte für grüne Konzepte

Daneben finden auch qualitative Kriterien Anwendung. Die Bundesnetzagentur bewertet dabei den Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energieträgern bei der Herstellung der Windenergieanlagen, den Anteil von Auszubildenden, die Verwendung besonders umweltschonender Befestigungsmethoden für die Windräder sowie den Umfang langfristiger Stromlieferungen an Dritte. Für die qualitativen Kriterien werden insgesamt bis zu 35 Punkte vergeben. Die Zahlungen der erfolgreichen Bieter sollen zu 90 Prozent in staatliche Maßnahmen zur Senkung von Stromkosten fließen.

In den letzten Ausschreibungen zentral voruntersuchter Flächen, bei denen 2023 insgesamt 1.800 MW ausgeschrieben worden waren, hatten die erfolgreichen Bieter, darunter RWE, 784 Millionen Euro gezahlt (ECOreporter berichtete hier). Gebote für die aktuelle Ausschreibung müssen bis 1. August abgegeben werden. Zudem hat die Bundesnetzagentur am 29. Januar bereits 2.500 MW auf nicht zentral voruntersuchten Meeresflächen ausgeschrieben.

Lesen Sie auch das ECOreporter-Dossier Die besten Windaktien - wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Verwandte Artikel

01.02.24
 >
26.04.24
 >
19.12.23
 >
19.04.24
 >
17.06.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x