Crowd-Investment-Plattformen locken mit hohen Zinsen. Doch oft mangelt es an Transparenz. / Foto: Pixabay

27.03.19 Meldungen , Crowd-Investment

Neues Transparenzsiegel für Crowd-Plattformen

Der Bundesverband Crowdfunding hat ein neues Transparenzsiegel eingeführt. Es soll ab sofort an die Mitgliedsplattformen des Verbands vergeben werden. Das Siegel "Transparente Plattform" sei das erste Transparenzsiegel in Europa für Schwarmfinanzierungen, heißt es vom Bundesverband Crowdfunding. Das Siegel sollen Plattformen nur dann erhalten, wenn sie bestimmte Informationspflichten gegenüber dem Verband und den Verbrauchern einhalten.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

"Damit gehen wir einen signifikanten Schritt voran zu noch mehr Verbraucherschutz beim gewerblichen Crowdfunding in Deutschland", sagte Vorstandsmitglied Dirk Littig der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Littig ist Deutschland-Chef der Crowd-Plattform Conda. Ein ECOreporter-Porträt von Conda finden Sie hier.

Das Siegel wird für ein Kalenderjahr an die Plattformen vergeben und muss danach neu beantragt werden. Zu den Vergabekriterien für das Siegel gehören Angaben der Plattformen zur Umsetzung des Datenschutzes und der Frage, wie bei einer Insolvenz der Plattform verfahren wird. Zudem sind aufsichtsrechtliche Informationen, Angaben zur Umsetzung der Berichtsstandards, zum Qualitäts- und Beschwerdemanagement sowie den Kriterien der Projektauswahl und -beschreibung für das Siegel nötig.

Neben dem Transparenzsiegel hat der Bundesverband Crowdfunding einen Verhaltenskodex und Berichtsrichtlinien für seine Mitglieder. Auch diese Instrumente sollen Verbrauchern mehr Sicherheit geben.

Verwandte Artikel

04.03.19
Kurzporträt Crowd-Investment Solarprojekte Deutschland – dritte Tranche
 >
26.02.19
Kurzporträt Crowd-Investment Naturkosthersteller Bauckhof
 >
25.02.19
GLS Crowd: Energiegewinner BürgerSolar 1 nach 50 Minuten ausfinanziert
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x