Haferbrei von Bauckhof: Das niedersächsische Unternehmen ist Deutschlands führender Hersteller von glutenfreien Getreideprodukten. / Foto: Unternehmen

26.02.19 Crowd-Investment , Crowd-Test

Kurzporträt Crowd-Investment Naturkosthersteller Bauckhof

Bauckhof ist für seine Mehle und Backmischungen in Bio- und Demeter-Qualität bekannt. Nun sucht das Unternehmen nach Crowdanlegern. ECOreporter analysiert das Angebot.

Die Bauck GmbH stellt Mehle und Backmischungen her – seit drei Generationen. Das niedersächsische Familienunternehmen will wachsen und eine neue Mühle anschaffen. Dafür wirbt Bauck Geld über die Crowd ein. Anleger können den Naturkosthersteller unterstützen – und auf dem Portal Finnest ein Nachrangdarlehen zeichnen (ECOreporter hat die Crowd-Plattform Finnest hier vorgestellt).

Ein Einstieg ist ab 1.000 Euro möglich, bei einer Laufzeit von sechs Jahren. Für wen eignet sich das Angebot? Wo liegen die Stärken und Schwächen? Lesen Sie das ECOreporter-Kurzporträt des Angebots.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Porträt Crowd-Investment Naturkosthersteller Bauckhof

Projekt: Naturkosthersteller Bauckhof  

Susan Bauck und Jan-Peter Bacuk_Bauckhof.jpg
Vertriebsleiterin Susan Bauck (li.) und Bauck-Geschäftsführer Jan-Peter Bauck (re.). / Foto: Unternehmen

Emittent: Bauck GmbH

Crowdplattform: Finnest (www.finnest.de)

Art der Anlage: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt

Mindest-/Maximalbeteiligung: 1.000 Euro/10.000 Euro

Gebühren: 1% der Darlehenssumme für die Plattform Finnest

Laufzeit: Sechs Jahre, bis zum 30.04.2025

Rückzahlung: Zum Ende der Laufzeit. 50% der Darlehenssumme kann die Bauck GmbH vorzeitig zum 30.04.2021 tilgen.

Max. Zielsumme des Crowd-Investments: 1.000.000 Euro

Angebotszeit: Bis zum 21.03.19

Was finanziert das Investment? Das Anlegerkapital soll in den Bau einer neuen Mühle fließen. Sie kostet insgesamt 20 Millionen Euro, der geplante Betriebsstart ist 2020. Bauck will in der Mühle Getreide in Bio- und Demeter-Qualität zu Mehlen und anderen Produkten verarbeiten. Ein Schwerpunkt sind glutenfreie Mehle und Backmischungen.

Womit soll Geld verdient werden? Das niedersächsische Familienunternehmen produziert und verkauft Mehl, Frühstücksflocken, Brot- und Kuchenbackmischungen unter dem Markennamen Bauckhof. Insgesamt 150 Produkte sind im Programm. Vor allem das Geschäft mit glutenfreien Produkten wächst. Bauck verkauft Mehle und Flocken u.a. in Deutschland, Italien und der Schweiz.

Unternehmensphase: Familienunternehmen in dritter Generation.

Unternehmen/Team: Bauck GmbH, 1969 gegründet, heute 170 Mitarbeiter, ist nach eigener Angabe Marktführer in Deutschland für glutenfreie Mehle und Getreideprodukte in Bio- und Demeter-Qualität. Das Getreide stammt von Bauern aus der Region. Seit 2006 sind glutenfreie Produkte im Programm, die das Siegel der Deutschen Gesellschaft für Zöliakie tragen. In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen die Umsätze kontinuierlich gesteigert. 2017/18 hat Bauck 44 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, 9% mehr als im Vorjahr. Gewinn 2017/18: rund 920.000 Euro, Eigenkapitalquote 24,7%.

Standort/Firmensitz: Rosche (Niedersachsen)

Demeter_2_HandAehre.jpg
Das Getreide bezieht die Bauck GmbH von regionalen Landwirten. / Foto: Unternehmen

Zinsen oder Gewinnbeteiligung: Anleger schlagen auf dem Portal Finnest  einen Zinssatz vor. Der soll zwischen 2 und 5% liegen. Bauck wählt den Zinssatz aus, der attraktiv erscheint.  Auch Anleger, die eine niedrigere Verzinsung vorgeschlagen haben, werden bedacht. In jedem Jahr, in dem Bauck eine Vorsteuergewinn-Marge (EBT-Marge) von mehr als 4% erzielt, erhalten Anleger einen zusätzlichen Bonuszins von 2%.

Investoren können sich die Zinsen auch in Form von Gutscheinen für Bauckhof-Produkte auszahlen lassen. Bei der Gutschein-Variante betragen die Bonuszinsen 20%.

Beteiligung am  möglichen Verkauf des Unternehmens (Exitbeteiligung): Nein

Besicherung des Darlehens: Keine

Führt die Crowd-Plattform die deutsche Kapitalertragsteuer in Höhe von 25% (plus Soli und ggf. Kirchensteuer) automatisch für die Projekteigner/Darlehensnehmer ab? Nein

 

Die ECOreporter-Bewertung

Weltrettungsfaktor und nachhaltiger Nutzen:

Menschen, die unter Glutenunverträglichkeit oder einer Erkrankung wie Zöliakie leiden, sind auf Mehle und Flocken wie die von Bauckhof angewiesen. Mit dem Investment unterstützen Anleger ein Familienunternehmen, das in Deutschland produziert und regionale Arbeitsplätze schafft. Bauck betreibt Mühlen, die EMAS-zertifiziert sind.

Innovationskraft: Getreidemühlen sind nicht innovativ, sondern alt - und lebenswichtig.

Einzigartigkeit: Wichtiger Hersteller von glutenfreien Mehlen in Bio- und Demeter-Qualität in Deutschland.

Das gefällt ECOreporter:

  • Etabliertes Familienunternehmen mit intaktem Geschäftsmodell
  • Förderung der nachhaltigen Landwirtschaft

Hier sieht ECOreporter Risiken:

  • Nahrungsmitteltrends könnten sich ändern - stagnierender Absatz von getreidebasierten Produkten möglich

Aus finanzieller Sicht wichtig zu bedenken:

  • Bauck hat das Recht, das Darlehen frühzeitig zu 50% zu tilgen
  • Die Plattform Finnest verlangt einmalig 1% Gebühr von den Anlegern
  • Ob die Anleger künftig Zins- und Rückzahlungen vollständig erhalten, ist abhängig vom Geschäftsverlauf

Die ECOreporter-Bewertung - nachhaltig sinnvolles Investment?

Lebensmittel in Bio- und Demeter-Qualität von einem deutschen Familienunternehmen - sehr hoher Nachhaltigkeitsfaktor.

Finanzielles Chancen-Risiken-Verhältnis:

Zinshöhe steht noch nicht fest, (Teil)ausfall möglich.

Für wen eignet sich das Crowd-Investment:

Für nachhaltig orientierte Anleger, die auf ein etabliertes und bekanntes Unternehmen setzen und eine besonders ökologische Form der Naturkost unterstützen möchten.

 

Bei dem Crowd-Investment handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an die Bauck GmbH vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

25.02.19
GLS Crowd: Energiegewinner BürgerSolar 1 nach 50 Minuten ausfinanziert
 >
15.02.19
Bio-Grillkohle-Crowdinvestment in den Startlöchern
 >
08.02.19
Crowdportale im Vergleich: Conda
 >
17.01.19
Companisto: Verpackungsfreier Lieferdienst wirbt um Crowdinvestoren
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x