Produktionsstätte von Green Plains. / Foto: Unternehmen

11.11.19 Nachhaltige Aktien

Niedrige Ethanolmargen: Green Plains bleibt in der Verlustzone

Green Plains hat es auch im dritten Quartal 2019 nicht geschafft, schwarze Zahlen zu schreiben. Das auf die Herstellung von Bioethanol und Futtermittel spezialisierte US-Unternehmen produzierte weniger Ethanol als im Vorjahreszeitraum.

Von Juli bis September erzielte Green Plains einen Umsatz von 631 Millionen US-Dollar. Im dritten Quartal 2018 waren es knapp 788 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust stieg von 12,5 auf fast 39 Millionen US-Dollar. In den ersten neun Monaten 2019 verdreifachte sich der Nettoverlust zum Vorjahr von 37,6 auf 127,1 Millionen US-Dollar.

Überschwemmungen haben die Maispreise steigen lassen

Green Plains leidet nach wie vor unter den niedrigen Ethanolpreisen in den USA. Unternehmensangaben zufolge spiegelt der derzeitige Absatzpreis für den Biosprit nicht den wetterbedingten Anstieg der Einkaufspreise für Mais wider.

An der Börse Frankfurt steht die Green Plains-Aktie derzeit bei 14,00 Euro (11.11., 9:37 Uhr). In der letzten Woche hat die Aktie 24 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 11 Prozent im Minus.

Anleger sollten die Green Plains-Aktie beobachten. Das Unternehmen führt seit einigen Monaten Kostensenkungsmaßnahmen durch und hat seine Ethanolproduktion zurückgefahren. Wann Green Plains Gewinne erwirtschaften wird, ist derzeit unklar.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Bericht über den deutschen Biospritproduzenten Verbio, für den es derzeit deutlich besser läuft.

Green Plains Inc.: ISIN US3932221043 / WKN A0JJ1Q

Verwandte Artikel

09.05.19
Green Plains schreibt weiterhin rote Zahlen
 >
08.11.18
Bioethanolhersteller Verbio und Green Plains veröffentlichen Geschäftszahlen
 >
11.10.18
Green Plains: Verkauf von drei Bioethanol-Werken
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x