Die Nordex-Aktie konnte zuletzt deutliche Zugewinne verzeichnen. Den Windanlagenbauer plagen jedoch weiter Probleme. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Nordex leidet unter hohen Kosten – Ergebnis bricht ein

Hohe Kosten für Rohstoffe und Transporte haben bei dem Hamburger Windanlagenbauer Nordex im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 ihre Spuren hinterlassen: Wie erwartet gab die Marge weiter nach. Umsatz und Auftragseingang konnte das Unternehmen hingegen steigern.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag 2021 demnach bei 50 Millionen Euro – nach 94 Millionen Euro im Vorjahr. Entsprechend ging die EBITDA-Marge von 2 auf rund 1 Prozent zurück. Auf dieses Niveau hatte das Nordex-Management die Prognose im Herbst gesenkt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz stieg dagegen um knapp 15 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Stark entwickelte sich auch der Auftragseingang: Das Volumen kletterte von 6,0 auf 7,95 Gigawatt, wobei Europa mit 58 Prozent und Lateinamerika mit 21 Prozent die größten Märkte waren.

Aktie zuletzt mit deutlichen Zugewinnen

Nordex habe sich 2021 "unter schwierigen Rahmenbedingungen gut behauptet und seinen Wachstumskurs fortgesetzt", kommentierte Unternehmens-Chef José Luis Blanco. Dies zeige sich "in den gestiegenen Umsatz-, Installations-, Produktions- und Auftragseingangszahlen". Andererseits habe man unter hohen Kosten gelitten, besonders für Seefrachten.

Nach einem zunächst positiven Start in den Handel drehte die Nordex-Aktie im Laufe des heutigen Vormittags ins Minus, aktuell hat sie zum Vortag 2,2 Prozent an Wert verloren und kostet 17,55 Euro (Stand: 9.3.2022, 10:24 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 41,7 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 3 Prozent eingebüßt.

Der Kurs von Nordex ist wie der vieler Grünstrom-Aktien in den letzten Wochen deutlich gestiegen. Das Unternehmen ist laut einer kürzlich veröffentlichten Analyse die Nummer drei am deutschen Windkraftmarkt. ECOreporter rät dennoch von einem Einstieg in die Aktie ab. Probleme mit der Marge hatte Nordex auch vor der Corona-Krise schon, hinzu kommt ein hoher Investitionsbedarf.

Welche Aktien aus dem Windsektor ECOreporter als aussichtsreich einschätzt, lesen Sie in unserem Branchenüberblick Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Nordex SE: 

Verwandte Artikel

04.03.22
 >
01.03.22
 >
04.04.24
 >
30.12.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x