Ørsted möchte seinen Umbau zu einem reinen Grünstromkonzern weiter vorantreiben. / Foto: Unternehmen

14.01.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Orsted: Dänischer Staat legt Veto gegen Verkaufspläne ein

Der dänische Energiekonzern Ørsted will sich in Zukunft fast ausschließlich auf das Errichten und Betreiben von Windkraftanlagen konzentrieren. Doch der dänische Staat hat etwas dagegen.

Ørsted möchte in den nächsten sieben Jahren fast 27 Milliarden Euro in Erneuerbare-Energien-Projekte investieren und bis 2025 Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von 15 Gigawatt errichtet haben.

Im Gegenzug will sich der Konzern, der zu 50 Prozent dem dänischen Staat gehört, von den meisten anderen Unternehmenssegmenten trennen – Ørsted geht davon aus, dass ihr strategisches und finanzielles Potenzial sinken wird. Das Ölgeschäft ist bereits verkauft, die Kohlekraftwerke werden zu Biomasseanlagen umgebaut, und Ørsteds Pläne sehen auch vor, die dänische Versorgersparte und den Bereich Straßenbeleuchtung abzustoßen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

07.01.19
Orsted legt Windprojekte in Taiwan auf Eis
 >
04.12.18
Übernimmt die Allianz Stromnetze von Orsted?
 >
28.11.18
Orsted hat ehrgeizige Pläne
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x