Umspannstation von Orsted. / Foto: Unternehmen

30.10.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Orsted: Gewinn steigt um 20 %, aber die Aktie gibt nach

Ørsted hat seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2019 veröffentlicht. Der auf Offshore-Windparks spezialisierte dänische Energiekonzern ist noch grüner geworden – aber lohnt sich derzeit der Einstieg in die Aktie?

Von Januar bis September erwirtschaftete Ørsted einen Umsatz von umgerechnet 6,57 Milliarden Euro – 8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2018. Der Konzern führt den Rückgang unter anderem auf gesunkene Gaspreise im Versorgergeschäft zurück. Außerdem gab es Einnahmeausfälle durch einen Brand in einem dänischen Offshore-Windpark und Stromkonverter-Probleme im deutschen Windpark Borkum Riffgrund 2.

88 Prozent grüner Gewinn

In den ersten neun Monaten 2019 steuerten Offshore- und Onshore-Wind 88 Prozent zum Ørsted-Gewinn vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern von 1,73 Milliarden Euro bei. Der Nettogewinn des Konzerns stieg im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf 690 Millionen Euro.

83 Prozent des im Berichtszeitraum erzeugten Strom stammten aus Erneuerbare-Energien-Kraftwerken. In den ersten neun Monaten 2018 waren es 71 Prozent. Ørsted möchte in den nächsten Jahren noch grüner werden. Der Konzern hat sein Ölgeschäft schon vor Jahren verkauft und will seine letzten Kohlekraftwerke bis 2023 zu Biomassekraftwerken umbauen.

Ende September hatte Ørsted seine Jahresprognose für 2019 angehoben (ECOreporter berichtete hier).

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

20.09.19
Orsted lagert Versorgungsgeschäft aus
 >
12.08.19
Orsted setzt auf 100 Prozent E-Autos
 >
02.10.19
Schwierige Zeiten für Windaktien – wo lohnt sich der Einstieg?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x