Ørsted ist einer der größten Offshore-Windparkbauer der Welt. / Foto: Unternehmen

15.01.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Orsted gibt Verkaufspläne vorerst auf

Das ging schnell: Gestern war bekannt geworden, dass der dänische Staat die Umstrukturierungspläne des dänischen Energiekonzerns Ørsted nicht weiter unterstützt. Heute bereits reagiert das Unternehmen.

In einer Mitteilung des Aufsichtsrates von Ørsted heißt es: "Das dänische Finanzministerium hat Ørsted darüber informiert, dass es keine politische Unterstützung mehr für den Verkauf der dänischen Versorgersparte und des Bereichs Straßenbeleuchtung gibt. Daher hat der Aufsichtsrat entschieden, die Verkaufsbemühungen einzustellen.“

Ørsted hält an seinen Überzeugungen fest

Ganz aufgeben will Ørsted, das zu 50 Prozent dem dänischen Staat gehört, seine Umstrukturierungspläne allerdings nicht. In der Mitteilung heißt es weiter: "Wir glauben nach wie vor, dass Ørsted auf lange Sicht nicht der ideale Besitzer der besagten Konzernsegmente ist und es im besten Interesse des Unternehmens, der Anteilseigner und der Kunden wäre, wenn die Segmente auf einen neuen Besitzer übertragen würden. Das würde es Ørsted ermöglichen, seinen strategischen Fokus noch stärker darauf auszurichten, ein Weltmarktführer im Bereich grüne Energie zu werden.“

Ørsted will auch weiterhin Optionen prüfen, um die ungeliebten Konzernteile abstoßen zu können. Außerdem sollen die Sparten in einem eigenständigen Unternehmen zusammengefasst werden.

Die Aktie von Ørsted hat seit dem heutigen Handelsbeginn an der Börse Tradegate um 1 Prozent zugelegt und notiert aktuell (15.01., 9:22 Uhr) bei 58,88 Euro. In den letzten drei Monaten ist der Kurs um 6,5 Prozent gestiegen, auf Sicht von zwölf Monaten um 25 Prozent.

ECOreporter hat die Aktie von Ørsted hier ausführlich analysiert.

Ørsted A/S: ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

 

Verwandte Artikel

14.01.19
Orsted: Dänischer Staat legt Veto gegen Verkaufspläne ein
 >
07.01.19
Orsted legt Windprojekte in Taiwan auf Eis
 >
04.12.18
Übernimmt die Allianz Stromnetze von Orsted?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x