Bau eines Offshore-Windparks von Ørsted. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Orsted hält an Prognose für 2020 fest

Der dänische Grünstromkonzern Orsted hält an seiner aktuellen Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest. Auch die Entwicklung der Offshore-Windparkprojekte verläuft laut Unternehmensangaben nach Plan - trotz Corona-Pandemie. Ist die Aktie aktuell kaufenswert?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Ørsted hat nach eigenen Angaben ein Finanzpolster an liquiden Mitteln in Höhe von 4 Milliarden Euro. Dies erlaube es dem Unternehmen, seine Offshore-Windparks von 2020 bis 2021 ohne zusätzliche Finanzhilfen oder Kredite zu entwickeln.

Dennoch könnte das Unternehmen unter der Corona-Pandemie leiden. Wie Ørsted mitteilt, könnten Einreisebeschränkungen und neue Quarantäne-Vorschriften die Entwicklung der aktuellen Projekte behindern. Zusätzliche Risiken sieht Ørsted bei einer möglichen Unterbrechung der Lieferketten. An der Prognose für 2020 hält das Unternehmen aber unverändert fest.

Die Ørsted-Aktie hat im heutigen Handel an der Börse Frankfurt 6,8 Prozent an Wert gewonnen. Aktuell steht sie bei 89,54 Euro (25.3.2020, 11:30 Uhr). Im letzten Monat ist der Kurs um 8 Prozent gefallen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt die Aktie 33 Prozent im Plus.

Ørsted ist ein sehr solides Unternehmen. Und die Zukunftsaussichten des Konzerns sind gut – Ørsted ist der weltgrößte Betreiber von Windparks auf hoher See. Neueinsteiger können die jüngsten Kurskorrekturen für den Aufbau einer ersten Position nutzen. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit an den Börsen sind weitere Kursrücksetzer allerdings wahrscheinlich.

Ein ECOreporter-Porträt von Ørsted finden Sie hier.

Ørsted A/S: ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

Verwandte Artikel

23.03.20
 >
26.08.21
 >
19.03.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x