Ørsted will weitere Windparks in Vietnam installieren. / Symbolfoto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Orsted schließt Kooperation für Offshore-Projekte in Vietnam

Der dänische Energiekonzern Ørsted hat eine Kooperation mit dem vietnamesischen Mischkonzern T&T Group unterzeichnet. Dabei geht es um die Entwicklung von Windkraftprojekten auf See (Offshore).

Konkret plant Ørsted aktuell Windprojekte vor den Küsten der Provinzen Binh Thuan und Ninh Thuan. Die Dänen wollen dabei T&Ts Erfahrung bei der Entwicklung großer Energieprojekte in Vietnam nutzen. Dabei geht es auch um den richtigen Umgang mit regulatorischen Hürden, so die Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die wachsende Energienachfrage in Vietnam soll mit möglichst viel Strom aus erneuerbaren Quellen befriedigt werden. Langfristig wolle man Vietnam zu einem der führenden Offshore-Windmärkte im asiatisch-pazifischen Raum machen, heißt es in der Mitteilung.

Die Ørsted-Aktie ist im Tradegate-Handel aktuell 1,7 Prozent im Minus zum Vortag und steht bei 125,00 Euro (Stand: 10.9.2021, 10:29 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 2,7 Prozent an Wert verloren, im Jahresvergleich ist sie 8,6 Prozent im Plus.

Ørsted ist Weltmarktführer bei Offshore-Wind, erwirtschaftet solide Gewinne und hat weiterhin gute Wachstumsperspektiven. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021 von 38 ist die Aktie nicht günstig bewertet. Defensiv ausgerichtete Anlegerinnen und Anleger sollten auf Kursrücksetzer warten, wie es sie bei der Aktie in diesem Jahr bereits mehrfach gegeben hat.

Lesen Sie auch unseren Branchenüberblick: Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Ørsted A/S:   ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

Verwandte Artikel

12.08.21
 >
04.08.21
 >
21.07.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x