Orsted treibt weiter seine Transformation zum vollständig grünen Stromerzeuger voran. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Orsted schließt Übergabe von Geschäft mit flüssigem Erdgas ab

Der dänische Energiekonzern Ørsted hat die Übergabe seines Geschäfts mit verflüssigtem Erdgas (LNG) an den Schweizer Bergbaukonzern Glencore abgeschlossen. Ørsted, Weltmarktführer bei Offshore-Windenergie, setzt damit seine konsequente Ausrichtung auf erneuerbare Energien fort.

Den Angaben zufolge hat Ørsted im Zuge der Transaktion eine Zahlung an Glencore in ungenannter Höhe geleistet. Bis 2023 will Ørsted komplett aus der fossilen Stromerzeugung aussteigen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Ørsted-Aktie notierte im Tradegate-Handel am Dienstagnachmittag bei 150,10 Euro und damit 1,2 Prozent im Minus zum Vortag. Auf Monatssicht ist die Aktie 10,4 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 81,1 Prozent an Wert gewonnen.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2020 von 71 ist die Ørsted-Aktie trotz der guten Zukunftsaussichten des Konzerns weiterhin hoch bewertet. Anlegerinnen und Anleger sollten den Kurs beobachten und für einen Neueinstieg auf Kursrücksetzer warten.

Ørsted A/S:  ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

Verwandte Artikel

28.11.20
 >
25.11.20
 >
13.11.20
 >
28.10.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x