Offshore-Windpark von Ørsted. / Foto: Unternehmen

10.05.19 Nachhaltige Aktien

Orsted sichert sich Finanzierung für weltgrößten Offshore-Windpark

Der dänische Versorger Ørsted sichert sich die Finanzierung für den Bau eines Offshore-Windparks in Großbritannien. Wie Ørsted meldet, hat das Unternehmen erfolgreich drei Green Bonds platziert.

Die drei platzierten Green Bonds stellen dem dänischen Grünstromprodzenten insgesamt 900 Millionen Britische Pfund (GBP) zur Verfügung, um einen Windpark auf hoher See mit 1,38 Gigawatt (GW) Leistung in Großbritannien bauen zu können. Nach Fertigstellung soll er der größte Offshore-Windpark weltweit sein.

Der geplante Windpark mit dem Namen Hornsea Project Two soll gut 90 Kilometer nordöstlich der britischen Hafenstadt Grimsby entstehen, die sich im Norden Englands in der Nähe von Leeds und Sheffield befindet. Insgesamt 165 Siemens Gamesa-Windkraftanlagen sollen in dem Windpark ihren Dienst verrichten. 2022 wird der Windpark voraussichtlich ans Netz gehen.

Die Ørsted-Aktie startete in den heutigen Handel an der Börse Stuttgart mit 68,92 Euro (10.5., 9:15 Uhr), einem Plus von 0,58 Prozent zum Vortag. Die Aktie des dänischen Versorgers ist auf Jahressicht 28,7 Prozent im Plus. Ørsted hat starke Wachstumsaussichten, die Aktie ist allerdings hoch bewertet.

ECOreporter hat die Aktie von Ørsted hier ausführlich analysiert.

Ørsted A/S: ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

Verwandte Artikel

02.05.19
Orsted: Gewinn sinkt um 15 Prozent
 >
11.02.19
Orsted verkauft Beteiligungen an US-Windparks
 >
31.01.19
Orsted erzielt Rekordergebnis
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x