Ørsted-Windpark vor Borkum. / Foto: Ørsted

  Erneuerbare Energie, Meldungen

Orsted will grünen Wasserstoff produzieren – politischer Rückenwind aus England

Mit Energie aus dem Windpark Ørsted’s Borssele 1&2 wollen der dänische Offshore-Weltmarktführer Ørsted und der norwegische Düngemittelhersteller Yara künftig grünen Wasserstoff für die Ammoniakproduktion von Yara in den Niederlanden herstellen. Die Unternehmen hoffen auf eine öffentliche Förderung des Projektes.

In der niederländischen Provinz Zeeland wollen die Unternehmen gemeinsam eine 100-Megawatt-Elektrolyseuranlage bauen. Der bisher mit fossilen Energien hergestellte Wasserstoff zur Ammoniakproduktion soll dann künftig durch Wasserstoff aus erneuerbarer Energie ersetzt werden. Yara will so mehr als 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

10.09.20
 >
02.09.20
 >
12.08.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x